HOME

Expansion: Kik macht noch mehr Geschäfte in Deutschland auf

Der Textildiscounter Kik wächst kräftig in Deutschland. Gemeinsam mit dem Billigheimer Tedi übernimmt Kik 46 Filialen des Modeunternehmens Charles Vögele - und macht daraus eigene Filialen.  

Kik expandiert in Deutschland

Kik expandiert in Deutschland

ie Handelsketten KiK und Tedi haben zum 1.
Juli insgesamt 46 Filialen des Schweizer Modekonzerns Charles Vögele in Deutschland übernommen. Der Großteil der Geschäfte - insgesamt 32 Standorte - ging an den Textildiscounter Kik. Mit den Übernahmen stärke das Unternehmen vor allem seine Präsenz im Süden Deutschlands, sagte KiK-Chef Patrick Zahn.


Weitere 14 Geschäfte gingen an den Detailhändler Tedi, wie ein Firmensprecher mitteilte. Tedi weitet zurzeit sein Filialnetz kräftig aus und eröffnet nach eigenen Angaben pro Woche durchschnittlich drei neue Geschäfte in Deutschland.

Kik übernimmt Mitarbeiter

KiK und Tedi hatten nach eigenen Angaben allen Mitarbeitern der betroffenen Vögele-Standorte die Möglichkeit zur Weiterbeschäftigung angeboten. Kik teilte mit, rund 75 Prozent der Beschäftigen hätten dieses Angebot angenommen. Bei Tedi waren es 50 Prozent der Mitarbeiter. Nach früheren Angaben von Charles Vögele sicherte sich auch Woolworth eine Reihe von Geschäften.

Charles Vögele hatte bereits vor einiger Zeit seinen Rückzug vom deutschen Markt angekündigt. Das Unternehmen betrieb zeitweise rund 280 Läden in Deutschland.

Zehn Fakten zum Discounter : Wofür steht der Name Lidl eigentlich?
kg / DPA