HOME

LUFTVERKEHR: Eurowings will Billigflüge bieten

Die Regionallinie Eurowings, will nun auch ein Stück vom boomenden Billigmarkt. Kein Wunder: Konkurrent Ryanair fliegt ab 2003 erstmals innerdeutsche Ziele an.

Nach Informationen der Zeitschrift »Touristik Report« will Eurowings von November an von Köln aus Billigflüge zu europäischen Zielen anbieten. Dafür sollten fünf Airbus A 319 von der Lufthansa-Karstadt-Tochter Thomas Cook gekauft werden. Eurowings wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Niedrige Kosten

Auch das Nachrichtenmagazin »Focus« berichtete über den Einstieg in den Billigmarkt. Das Dortmunder Unternehmen, das derzeit massive Umsatzrückgänge im Charterbereich verzeichnet, fliegt auf Grund gesonderter Piloten-Tarifverträge zu extrem niedrigen Kosten, schrieb »Focus«.

Kauf nur unter Auflagen genehmigt

Die Lufthansa hatte im vergangenen Jahr 24,9 Prozent der Eurowings Luftverkehrs AG (Dortmund) übernommen. Darüber hinaus wurde eine Option für den Kauf weiterer 24,1 Prozent der Anteile für 2003 und 2004 vereinbart. Das Bundeskartellamt hatte die Beteiligung unter anderem unter der Auflage genehmigt, dass beide Gesellschaften einen Teil ihrer innerdeutschen Flüge an Konkurrenten abgeben.

»Hochsensibles Thema«

Die Lufthansa selbst hat Fragen nach einem eigenen Einstieg in den Markt der Billigfluggesellschaften bisher verneint. Laut »Focus« stuft die Lufthansa das Projekt intern als »hoch sensibles Thema« mit höchster Vertraulichkeit ein, weil ihr durch den Einstieg in den Billigmarkt massive Auseinandersetzungen mit den Piloten drohen. In den vergangenen Monaten haben die Billigflieger Ryanair, Deutsche BA und Germania den Preiskampf mit dem deutschen Branchenprimus Lufthansa verschärft.

Ryanair fliegt ab 2003 erstmals innerdeutsche Ziele an

Die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair will nach Informationen der Mainzer »Allgemeinen Zeitung« vom kommenden Jahr an wesentlich mehr Ziele vom Flughafen Hahn im Hunsrück aus anfliegen. Mit Hamburg und Friedrichshafen sollen erstmals auch innerdeutsche Ziele angeboten werden. Von Januar oder Februar 2003 an will Ryanair zunächst bis zu 20 statt bislang zehn Flughäfen ansteuern, berichtet die Zeitung in ihrer Samstagsausgabe. Nach und nach soll das Angebot dann auf 27 Zielflughäfen erweitert werden. Insgesamt sollen dann in Hahn sechs Millionen statt bislang gut eine Million Passagiere pro Jahr abgefertigt werden.