HOME

Verdienst-Check: Was verdienen eigentlich Youtuber?

Youtuber quatschen über Kosmetik, Technik oder Nonsens - und werden mitunter richtig reich damit. Aber was verdienen die Influencer wirklich?

Was verdienen Youtuber?

Einige Youtuber stellen neue Kosmetik oder Games vor - und verdienen damit Geld.

Getty Images

Bianca Heinicke ist ein Star - und hat es weit gebracht. Auf rund 2,5 Millionen Euro wird das Vermögen der 26-Jährigen geschätzt. Mit Bibis Beauty Palace erreicht sie via Youtube Millionen Fans: Mehr als 5,6 Millionen User haben sie abonniert, die Videos werden millionenfach angesehen. Das "Manager Magazin" schätzt ihren monatlichen Verdienst auf rund 110.000 Euro. Ganz klar: Mit Youtube-Channels lässt sich Geld verdienen. 

Doch die meisten Youtuber schaffen es nicht in solche Höhen. Der Relevanz-Index hat 2800 Youtube-Channels durchleuchtet. Demnach waren es nicht einmal 80 Kanäle, die mit Werbeeinnahmen die Marke von 100.000 Euro pro Jahr knacken konnten. Rund 400 Kanäle verdienen mehr als 10.000 Euro jährlich. Doch die meisten der geprüften Channels erzielten Werbeeinnahmen von nicht einmal 1000 Euro. 

Wie verdienen Youtuber Geld?

Aber wie kommen die Youtuber an die Werbedeals? Erfüllt der Channel die Kriterien (Qualität / Urheberrecht), kann er sich beim Youtuber-Partnerprogramm anmelden. Dann werden Werbeclips vor dem Video ausgespielt. Youtube selbst äußert sich nicht zu den Verdienstmöglichkeiten. Doch laut einigen Youtubern liegt der Verdienst zwischen ein und zwei Euro pro 1000 Videoaufrufe. Der Blog "Selbstständig-im-Netz" rechnet vor: Um 1000 Euro im Monat zu verdienen, braucht man zwischen 500.000 und einer Million Videoaufrufen - und das jeden Monat wieder.

Eine weitere Möglichkeit, mit den Videos Geld zu verdienen, sind Affiliate-Links. Werden im Video neue Klamotten, Make-up oder Games vorgestellt, kann man Links setzen, wo User diese Produkte kaufen können. Kommt darüber ein Kauf zustande, verdienen die Youtuber mit. 

Und natürlich sind auch bezahlte Videos oder Produkt-Sponsoring denkbar. Allerdings brauchen Youtuber dafür schon eine ordentliche Reichweite, damit Firmen sie als Influencer bezahlen - und nicht nur die Produkte kostenlos rüberschieben.

2018 hatte Youtube die Regeln für Werbeeinnahmen verschärft. Kanäle brauchen nun mindestens 1000 Abonnenten und 4000 Stunden Videomaterial, um überhaupt Geld aus den Werbeeinnahmen zu erhalten. Allerdings gibt es kein Geld allein für die Anzahl der Abonnenten oder Likes.

Weitere Teile des Verdienst-Checks:

Was verdient eine Stewardess?

Was verdient man bei McDonald's?

Was verdient man als Müllmann?

Was verdient eigentlich eine Putzfrau?

Was verdient man als Schaffner?

Was verdienen Piloten?

Türsteher
kg