HOME

Lebensmittel: Kitkat Light und mehr: Nestlé will gesündere Süßigkeiten verkaufen

Junkfood-Experte auf dem Gesundheitstrip: Lebensmittelhersteller Nestlé will deutlich stärker auf gesündere Produkte setzen - und dafür sogar an Klassiker wie den Kitkat-Riegel ran.

Kitkat

Nestlé denkt über Light-Varianten von Kitkat und anderen Süßigkeiten nach

Picture Alliance

Nestlé und gesunde Lebensmittel? Das Thema schlug erst kürzlich Wellen, als sich Deutschlandchef Marc-Aurel Boersch in einem Videoclip von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) öffentlich für das Reduzieren von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten loben ließ.

Das Video mit Schleichwerbe-Effekt hatte nicht ganz den gewünschten PR-Effekt. Ministerin Klöckner wurde massiv kritisiert (auch vom stern) – und die Verbraucherzentrale Hamburg rechnete flugs nach, ob die Aussagen überhaupt stimmen. Ihr Fazit: Viele beliebte Produkte hat Nestlé weit weniger gesünder gemacht als behauptet. (Mehr dazu lesen Sie hier)

Doch bei aller Kritik: Unterm Strich setzt sich in der Chefetage von Nestlé doch die Erkenntnis durch, dass man sich verändern muss. Viele Kunden achten wesentlich mehr auf gesunde Produkte als früher. Dazu kommt der Druck von Verbraucherorganisationen, die eine deutliche Kennzeichnung von Zucker- Salz- und Fettschleudern fordern – etwa durch den Nutri-Score.

In Frankreich, Belgien und der Schweiz führt Nestlé dieses Ampelsystem nun tatsächlich auf seinen Produkten ein. Deutschland soll folgen, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen sind, wobei die zuständige Ministerin Klöckner den Nutri-Score bislang ausbremst. 

Nestlé plant gesunde Snacks

Auch das Sortiment will Nestlé umstellen. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, plant der Konzern die hauseigene Süßwarensparte deutlich gesünder auszurichten. Die Süßwarenchefin von Nestlé Deutschland, Carmen Borsche, spricht von einem "klaren Strategiewechsel". Der Umsatz mit Süßwaren war in Deutschland 2018 deutlich zurückgegangen.

In dem bislang von zuckrigen Schokoprodukten dominierten Geschäftsfeld will Nestlé künftig auch gesunde Snacks anbieten. Ein bereits in Großbritannien verkaufter Nuss- und Fruchtriegel soll in Deutschland Ende Juli auf den Markt kommen. Gesunde Snacks des Herstellers sollen zudem massiv beworben werden. Light-Varianten ungesunder Klassiker sind laut Nestlé-Managerin Borsche ebenfalls "vorstellbar". So denke man unter anderem über eine Kitkat-Variante mit 30 Prozent weniger Zucker nach.

Nach eigener Aussage hat Nestlé Deutschland in seinen Produkten in den letzten fünf Jahren durchschnittlich etwa 12 Prozent Salz, 8 Prozent gesättigte Fette und 7 Prozent zugesetzten Zucker reduziert. 

Lebensmittel: Nestlé-Produkte im Check der Verbraucherzentrale
Choclait Chips im Test

Bei Neslés Choclait Chips ist der Fett- und Zuckergehalt sogar gestiegen. Das macht sich auch bei den Gesamtkalorien bemerkbar. Lediglich beim Salz zeigen sich die Verbraucherschützer zufrieden.