HOME

Textildiscounter: Primark setzt Expansionskurs in Deutschland fort

Die Billig-Modekette Primark setzt in Deutschland weiter auf Expansion. In Mannheim eröffnet der Textildiscounter am Donnerstag bereits seine bundesweit 21. Filiale. Weitere sollen laut Primarks Deutschlandchef zeitnah folgen.

Primark-Kunden sitzen mit Einkaufstüten auf einer Bank

Primark setzt seine Wettbewerber durch die Expansion weiter unter Druck

Erst Mannheim, dann Hamburg und Ingolstadt: Primark arbeitet unverändert daran, die Anzahl seiner Filialen in Deutschland auszubauen. Schon an diesem Donnerstag eröffnet der Textildiscounter in Mannheim die bundesweit 21. Filiale. Zeitnah folgen sollen dann zunächst Geschäfte in Hamburg-Billstedt und in Ingolstadt (2017), sagte Primarks Deutschlandchef Wolfgang Krogmann. Außerdem seien Verträge abgeschlossen für Bonn, Münster und Wuppertal. "Es gibt keine definierte Zielmarke, wie viele Stores wir in Deutschland eröffnen wollen. Ziel ist es, ein gesundes Wachstum zu erreichen und die richtigen Standorte zu finden."

Primarks Kurs setzt Wettbewerber unter Druck

Die Schlangen an den Primark-Kassen zeigten, dass das Filialnetz in einigen Bereichen bislang noch nicht sehr eng gewesen sei, sagte Krogmann. "Aber jetzt mit zunehmender Dichte wird sich das entzerren." Die klassischen Modehäuser stehen wegen des Wettbewerbsdrucks auch durch die schnell expandierenden Textildiscounter wie Primark stark unter Druck. Nach dem Herrenmode-Filialisten Pohland und der Textilkette Wöhrl musste zuletzt auch SinnLeffers Insolvenz in Eigenverwaltung beantragen.

"Es gibt Wettbewerb, aber das gilt für uns genauso", sagte Krogmann. "Ich halte Wettbewerb auch für nichts Schlechtes, sondern für etwas Gesundes. Er bringt jede Firma dazu, darüber nachzudenken, ob sie für ihren jeweiligen Kunden noch alles richtig macht."