HOME

Bilanz 2017: Bei Rewe drückt die Übernahme von Kaiser's-Tengelmann auf den Gewinn

Rewe konnte im Jahr 2017 den Umsatz erhöhen - doch das Plus von 6,7 Prozent ist teuer erkauft. Denn die Übernahme von Kaiser's-Tengelmann-Filialen und Modernisierungskosten drücken den Gewinn.

Rewe präsentiert Bilanz 2017

Rewe legte 2017 beim Umsatz kräftig zu

Picture Alliance

Rewe schließt das Jahr 2017 mit einem ordentlichen Umsatzplus ab. Um 6,7 Prozent stiegen die Umsätze auf 57,8 Milliarden Euro. Das teile der Rewe-Vorstandschef Lionel Souque am Dienstag in Köln mit, der den Posten im Juli 2017 von seinem Vorgänger Alain Caparros übernommen hatte.

Beim Gewinn allerdings muss der Kölner Handels- und Touristikkonzern Abstriche machen. Übernahmen und notwendige Modernisierungen drückten den Gewinn erheblich. "Durch die Kaiser's-Tengelmann-Filialen und den Sanierungsbedarf bei Sky haben wir eine temporäre Ergebnisbelastung", sagte Lionel Souque zur "DPA". Im Vergleich zum Vorjahr schrumpfte der Gewinn um 27 Prozent auf 338 Millionen Euro (Vorjahr: 463 Millionen Euro). Souque hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, dass er für das Jahr 2017 mit einem schmalerem Gewinn rechne.

Supermärkte sorgen für volle Kassen bei Rewe

Das äußert florierende Geschäft mit Lebensmitteln - auch getrieben durch die Übernahme von mehr als 60 Kaiser's-Tengelmann-Filialen und über 160 Sky-Märkten - sorgte 2017 für klingelnde Kassen bei Rewe. Stärkster Wachstumstreiber bei der genossenschaftlichen Gruppe war das deutsche Supermarktgeschäft mit einem überdurchschnittlichem Umsatzplus von 15,4 Prozent. Aus eigener Kraft wuchs die Sparte um 5,8 Prozent. "Im hart umkämpften deutschen Lebensmitteleinzelhandelsmarkt hat Rewe auch ohne die übernommenen Filialen das stärkste Umsatzwachstum der Supermarkt-Branche erwirtschaftet", so Souque.

Rewe: Milliarden für Expansion und Modernisierung

Dass der Gewinn deutlich schmaler ausfällt, bezeichnete Souque als temporär und erforderlich. Zwar legten die Supermärkte zu, doch der Markt ist umkämpft. Auch deshalb kündigte der Rewe-Chef an, in diesem Jahr rund 2,4 Milliarden Euro in Expansion, Ausbau und Modernisierung stecken zu wollen. Allein in Deutschland sollen dafür 1,5 Milliarden Euro fließen. "Indem wir dort investieren und modernisieren, verbessern wir unsere Wettbewerbsposition erheblich."

Verkaufstricks: So manipulieren Supermärkte unser Unterbewusstsein
kg
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.