HOME

Lustige Kundenbeschwerde: Supermarkt-Kunde findet Wurm in der Gurke - und macht ihn zum Viral-Hit

Ein britischer Supermarkt-Kunde hat sich via Facebook auf charmante Weise über einen Wurm in der Salatgurke beschwert. Der Supermarkt antwortete mit einem Gedicht - und die Unterhaltung ging viral.

Wurm William

Hier ruht William, der Wurm, der sein Leben unter einer Gurkenfolie von Tesco aushauchte

Viele Menschen sorgen sich über die Verrohung der Sitten, welche das Zeitalter der Facebook-Diskussionen mit sich bringt. Denn Pöbeleien, Beleidigungen und Hass-Postings sind in sozialen Netzwerken an der Tagesordnung. Dass es auch anders geht, zeigt diese schöne Geschichte aus England.

Dabei hätte Wes Metcalfe allen Grund gehabt, dem Supermarkt Tesco eine gepfefferte Kundenbeschwerde um die Ohren zu hauen. Metcalfe hatte nach seinem Einkauf in einer Tesco-Filiale in Dinnington nahe Sheffield eine eklige Entdeckung gemacht: ein stattlicher, wenn auch toter Wurm ringelte sich um seine Salatgurke.

Charme statt Attacke

Doch statt auf Attacke zu schalten, schrieb Metcalfe der Supermarktkette auf Facebook diesen schönen Brief: "Lieber Tesco, gestern habe ich eine eurer erlesenen Gurken gekauft, die ich für mein Lieblingsessen verwenden wollte  - ein Gurken-Sandwich. Beim Öffnen der Verpackung entdeckte ich darin einen Wurm (siehe Bild). Ich dachte mir, endlich hat Tesco etwas entwickelt, dass das Gratis-Spinne-mit-Bananen-Angebot von Aldi schlagen kann." 

Aufgeregt habe er die Kinder herbeigerufen, um ihnen ihr neues Haustier vorzustellen. Die Familie habe sich entschieden, den Wurm William zu nennen. Allerdings habe sich das neue Haustier doch sehr passiv verhalten, was man anfangs noch auf seine schläfrige Natur geschoben habe. "24 Stunden später hatte sich William immer noch nicht bewegt, eine genauere Inspektion ergab, dass er ziemlich plattgedrückt war (noch einmal siehe Bild) und ich denke, er könnte tot sein", schrieb Metcalfe.

"Ich bin kein Tierarzt, aber ich denke, die enge Folie um die Gurke könnte ihn zerquetscht und getötet haben." Die Aldi-Spinnen seien zwar tödlich, aber immerhin lebendig gewesen. "Ich habe jetzt drei sehr aufgebrachte Kinder, eine Wurm-Beerdigung zu organisieren und vor allem meinen Appetit auf meine geliebten Gurken-Sandwiches komplett verloren."

Tescos Antwort beweist Humor

Das Facebook-Team von Tesco bewies Humor und entschuldigte sich, man könne leider nicht an der bevorstehenden Beerdigung teilnehmen, habe aber ein Gedicht verfasst, welches sehr gerne bei der Zeremonie verlesen werden könne.


Metcalfe antwortete mit einem Foto von der Beerdigung des Wurms und steuerte seinerseits ein Gedicht über den mittlerweile zur Internetberühmtheit aufgestiegenen Wurm bei. Tesco veröffentlichte daraufhin eine auf William den Wurm umgetextete Version von Oasis' "Wonderwall" ("Wonderworm"), die Metcalfe mit einer Wurm-Version von Blur's "Parklife" konterte. 

Die Geschichte von William, dem Wurm, wurde auf Facebook rund 45.000 Mal geteilt und mehr als 14.000 Mal kommentiert. Der BBC verriet Metcalfe, Tesco habe ihm einen Gutschein über 10 Pfund geschickt, um für Williams Beerdigungskosten aufzukommen. "Ich denke, Tesco hat es mehr als wieder gutgemacht."

Themen in diesem Artikel