HOME

Auto: Kein Versicherungsschutz bei Überholen in Kurven

Das Überholen in einer unübersichtlichen Kurve kann den Versicherungsschutz kosten, weil dann der Autofahrer nach einem Urteilsspruch grob fahrlässig gehandelt hat.

Das Überholen in einer unübersichtlichen Kurve kann den Versicherungsschutz kosten. Das berichtet die in Köln erscheinende »Monatsschrift für Deutsches Recht« unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Köln. In diesen Fällen handele der Autofahrer »objektiv grob verkehrswidrig und subjektiv schlechthin unentschuldbar«, betonen die Richter (Az.: 9 U 1/99).

Das Gericht bestätigte mit seinem Urteil einer Versicherung, dass sie für einen Unfallschaden nicht aufkommen müsse. Der betroffene Autofahrer hatte einen vor ihm fahrenden Wagen in einer unübersichtlichen Kurve überholt. Als ihm ein Fahrzeug entgegen kam, musste er seinen Wagen so stark nach rechts lenken, dass er von der Fahrbahn abkam.

Das OLG hielt dem Autofahrer vor, »auf gut Glück« überholt zu haben. Der Unfall sei daher nicht durch eine Fehleinschätzung verursacht worden, wie sie auch einem durchschnittlichen Fahrer im Straßenverkehr unterlaufen könne. Vielmehr habe der Autofahrer grob fahrlässig gehandelt, so die Richter.

Themen in diesem Artikel