Wo die wahre Liebe lockt

5. Oktober 2009, 10:15 Uhr

Wir leben im 21. Jahrhundert. Das Internet ist als Treffpunkt der Geschlechter ebenso wichtig geworden wie die Bar oder der Arbeitsplatz. Zumal die Online-Partnervermittlungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen locken, die eine besonders hohe Trefferquote bei der Jagd nach Liebe versprechen. Eine der bekanntesten Singlebörsen im deutschen Web: Elitepartner.de.

Elitepartner, Singles, wahre Liebe, Internet

"Liebe ist kein Zufall" - so wirbt Elitepartner.de für sein Konzept©

Sind Sie auf der Suche nach der wahren Liebe? Keine Sorge, dass ist nicht die lockende Phrase eines Pop-Up-Fensters, sondern vielmehr eine der wichtigsten Fragen im Leben vieler Singles. Denn wer nicht gerade auf der Suche nach einstweiligem Vergnügen ist, sondern tatsächlich eine echte Partnerschaft anstrebt, der hat es auf dem Markt der Alleinstehenden oft nicht gerade einfach. Der ist zu groß, die verdient zu wenig Geld, der möchte keine Kinder, die ist mir zu still … Und weiß ich überhaupt, was ich will? Angesichts dieser Verzweiflung suchen immer mehr Menschen auf Internet-Dating-Portalen nach dem oder der Richtigen.

Anmeldung kostenlos, Kontakt gegen Gebühr

Klickt ein hilfesuchender Single die Seite an, wird er dank professioneller Benutzerführung augenblicklich an die Hand genommen. Auf der freundlich und übersichtlich gestalteten Startseite präsentieren drei Videos die Vorteile, welche die Kontaktbörse verspricht: über eine Million Mitglieder, nur Akademiker und niveauvolle Singles, handverlesene Mitglieder-Profile. Zur gänzlich kostenlosen Anmeldung geht es mit einem Klick, anschließend wartet ein von Psychologen entwickelter Persönlichkeitstest auf den Single. Für den umfangreichen Fragebogen sollte man sich 20 Minuten Zeit nehmen, bevor man anschließend noch seine Suchkriterien eingeben muss. So wird zumindest schon einmal die Frage "Was will ich überhaupt?" zuverlässig beantwortet – und das völlig kostenfrei. Im eigenen Profil werden dann aus allen Mitgliedern jene aufgelistet, die die meisten Übereinstimmungen aufweisen. Bis hierhin ist das Angebot von elitepartner.de kostenlos, auch die Profile der vielversprechendsten Kandidaten kann man sich noch anschauen.

Wer ein eigenes Profil anlegen und vor allem mit den anderen Mitgliedern Kontakt aufnehmen möchte, muss sich kostenpflichtig registrieren. Eine 6-Monats-Mitgliedschaft kostet 209 Euro, für ein ganzes Jahr zahlt man 289,90 Euro. Der alte Beatles-Klassiker "Can’t buy me love" ist bei elitepartner.de mit seiner Weisheit also anscheinend am Ende. Dafür sind die Chancen aber auch am größten, dass die Suche nach der wahren Liebe dort ihr Ende findet.

Korrektur

Irrtümlich haben wir in einer älteren Version dieses Artikels geschrieben, dass das Angebot kürzlich von der Stiftung Warentest getestet wurde und bei diesem Test als Sieger hervorging. Das war nicht korrekt.

Die Partnervermittlung Elitepartner wurde in der jüngsten Zeit zwar mehrfach getestet. Ein Test der Stiftung Warentest zu Online-Partnerbörsen war in dem Zeitraum nicht dabei, daher traf unsere Aussage nicht zu. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Digital
Extra: Leben im Internet der Dinge Extra Leben im Internet der Dinge
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...