Gratis iPhone! Jetzt klicken! Oder?

8. März 2013, 20:58 Uhr

Dutzende Facebook-Seiten locken mit kostenlosen Apple-Produkten. Alles was die Nutzer tun müssen, ist den Beitrag zu 'liken'. Doch die Preise werden nie verschickt, dahinter stecken Online-Betrüger. Von Christoph Fröhlich

Facebook, Gewinnspiel, Fake, iPhone, Macbook, iPad, Fälschung, Betrug

Betrüger locken auf Facebook mit vermeintlich kostenlosen iPhones, Macbooks und iPads©

Irgendwo auf der Welt scheint es ganze Lagerhallen voller nagelneuer iPhones, Macbooks und iPads zu geben, deren Besitzer nur darauf warten, die begehrten Apple-Produkte kostenlos unters Volk zu bringen. Diesen Eindruck erhält man zumindest, wenn man die zahlreichen Facebook-Seiten wie "Apple Produkte Gratis" genauer anschaut. Dort werden Bilder gezeigt, auf denen 400 originalverpackte iPhone 5 zu sehen sind. Auf einem anderen Foto blitzen die silbernen Äpfel mehrerer iPad-Stapel in die Kamera. Wer eines der Gadgets gewinnen will, müsse nichts weiter tun, als den "Gefällt mir"-Knopf der Seite zu drücken, das Foto mit seinen Freunden teilen und einen Kommentar hinterlassen, heißt es in der nebenstehenden Beschreibung.

Zehntausende Nutzer kommen dieser Bitte nach: Die Seite mit den 400 angeblichen iPhones hat innerhalb eines Tages mehr als 14.000 Unterstützer gewonnen. Eine andere Seite hat bereits mehr als 20.000 Likes, weil dort 20 Samsung Galaxy S3 feilgeboten werden, "die nicht verkauft werden können, weil sie nicht richtig eingepackt worden sind", wie es in der Beschreibung heißt. Nur: Einen Gewinn werden die Teilnehmer nie erhalten, denn die Preise existieren gar nicht.

Facebook, Gewinnspiel, Fake, iPhone, Macbook, iPad, Fälschung, Betrug

Mit Fotos von gestapelten Apple-Produkten soll der Eindruck vermittelt werden, die angeblich verlosten Geräte würden wirklich existieren.©

Mit Likes zum Gewinn

Hinter den vermeintlichen Gewinnspielseiten stecken weder die Hersteller der "verlosten" Produkte noch bekannte Elektronikhändler, wie oft behauptet wird, sondern dreiste Onlinbetrüger. Dass die Gewinnspiele gefälscht sind, zeigt sich auch daran, dass die Facebook-Seiten in der Regel keine Teilnahmebedingungen oder ein gültiges Impressum haben, obwohl das in Deutschland Pflicht ist. Zur Tarnung werden häufig Adressen aus dem Ausland oder die offizielle Webseite von Apple eingetragen. Allerdings besitzt der iPhone-Hersteller keine eigene Facebook-Fanseite.

Die Masche ist alt, aber effektiv: Mit vermeintlichen Gewinnspielen generieren die Kriminellen innerhalb weniger Tage Facebook-Seiten mit Tausenden Fans, um sie anschließend auf Ebay zu verkaufen. Dort bringt eine Seite mit 20.000 Fans knapp 35 Euro, für 50.000 Likes gibt es mehr als 450 Euro. Möglich ist auch, dass die Seitenersteller nach Ende des vermeintlichen Gewinnspiels einen Link verbreiten, hinter dem sich ein Trojaner oder andere Schadsoftware verbirgt.

Verstoß gegen Facebook-Richtlinien

Mit gefälschten Gewinnspielen schüren die Betrüger nicht nur Hoffnungen bei vielen Usern, sondern verstoßen auch gegen die Facebook-Richtlinien. Die besagen: "Beispielsweise darfst du für die Registrierung bzw. Teilnahme nicht zur Bedingung machen, dass dem Nutzer ein Pinnwandeintrag gefällt bzw. der Nutzer ein Foto kommentiert oder ein Foto an einer Pinnwand postet." Auch die Kommunikation mit den Gewinnern darf nicht über das soziale Netzwerk erfolgen, für persönliche Daten der Nutzer muss eine spezielle Anwendung verwendet werden. Daran hält sich aber keiner der Gewinnspielbetrüger. So heißt es auf einer Seite: "Die Gewinner werden auf unserer Fanseite 'Apple Produkte Gratis' oder durch eine Private Nachricht verkündet."

Um sich vor den Betrügern zu schützen, hilft nur eins: Die Seiten nicht 'liken', die Beiträge auf keinen Fall teilen und Freunde auf den Betrug hinweisen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
iPhone Kamera Likes Tarnung Trojaner
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 107530: Frage zum WLAN-(Internet)Netzwerk

 

  von sephirothzero1: Brauche ich einen Anwalt wenn mir jemand Mahn und Anwaltskosten aufhlasen will?

 

  von Gast 107520: bleibt die grundsicherung nach der scheidung von rentnern

 

  von Gast 107508: ALG 2 Nebenjob

 

  von Fragomatic: Was sollte man unbedingt gesehen haben auf einer 3-tägigen Städtereise nach Wien?

 

  von Gast 107492: Urlaub im Vorgriff?

 

  von Gast 107490: Der Arbditgeber verweigert den Vertrag zu unterschreiben

 

  von Gast 107459: Braucht man in der Türkei einen Reisepass?

 

  von Gast 107454: was und wie kann kann man beim hausbau steuerlich absetzen?

 

  von Gast 107448: Kann das Jobcenter meine Bewegungen auf dem Konto einsehen?

 

  von Gast 107440: Wie formuliere ich einen Haftungsausschluss gegegenüber meines Sportvereins, für die Zeit, während...

 

  von Amos: PKW-Maut: da in Dortmund ohne B54 und B1 nichts läuft, kommt man um die Maut nicht herum, oder?

 

  von Amos: Da ich mehrere Autos fahre, müßte ich mehrfach Maut bezahlen. Bekomme ich entsprechend die...

 

  von Gast 107364: Muss ich aus meiner finanzierten Immobilie bei Beantragung der Privatinsolvent raus

 

  von Gast 107350: Wie bekomme ich Verfärbung von einer Creme Farbigen Ledertasche raus?

 

  von Gast 107348: werden Kellerräume in der Mietberechnung mit einbezogen

 

  von Gast 107340: Wann soll ich us Dollar kaufen?

 

  von Gast 107336: ´Benötige ich einen Ernergieausweis oder einen Bedarsausweis für ein Haus von 1963

 

  von Amos: Nochmal zu MB: der neue CLE 450 hat einen Dreilitermotor. Müßte also CLE 300 heißen

 

  von Gast 107289: Glas-Tisch total milchig, Hilfe!