Startseite

So erlebten Anwohner den dramatischen Polizeieinsatz in Bremen

Bei einem Polizeieinsatz in der Bremer Altstadt wird eine 17-Jährige von einem Polizisten angeschossen und schwer verletzt. Im Treppenhaus spielten sich nach Zeugenangaben schwerwiegende Szenen ab.

In Bremen ist eine 17-Jährige von einem Polizisten angeschossen worden

In Bremen ist eine 17-Jährige von einem Polizisten angeschossen worden (Symbolbild)

Es war kurz vor Mitternacht, als die Polizei mit zwei Streifenwagen vor einem Haus in der Bremer Altstadt hielt. Anwohner hatten die Beamten alarmiert, nachdem es auf einer Party zum Streit gekommen war. Die Polizisten wollten die Wohnung betreten, doch sie wurden nicht hereingelassen. Es folgte ein Schusswechsel, bei der eine 17-Jährige von einem Polizisten angeschossen und schwer verletzt wurde.

Anwohner des Hauses nahmen den Einsatz am Freitagabend als dramatisch wahr. "Da gab es eine unglaubliche Prügelei, zunächst in der Wohnung, dann im Flur“, sagte ein Augenzeuge zum "Weser Kurier". Er habe dann die Polizei gerufen, die innerhalb von fünf Minuten eintraf.

"Machen Sie die Tür auf!"

Was dann passierte, hatte ein Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft gegenüber dem stern wie folgt beschrieben: Die Störer waren nicht mehr da, als die Polizei kam. Die Beamten hätten die Wohnung betreten wollen, doch der Zutritt sei ihnen verwehrt worden. Womöglich habe der Wohnungsinhaber gedacht, dass die Streithähne zurückgekehrt seien. So schilderte es auch der Zeuge. "Machen Sie die Tür auf!", hätten die Polizisten laut gerufen.

Dann wurde die Tür einen Spalt breit geöffnet und jemand feuerte mit einer Gaspistole heraus. Die Polizisten schossen zurück. Nach Informationen des "Weser Kurier" wurde fünf Mal gefeuert, drei Kugeln trafen die 17-Jährige, die hinter der Tür stand.

Streifenwagen in der ganzen Straße

Anschließend müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben. "Eine Polizistin schrie: Raus aus dem Haus, wir brauchen Schusswesten!", berichtete der Augenzeuge. Inzwischen waren seinen Angaben zufolge einige Hausbewohner vor ihre Türen gekommen. Ihnen hätte ein Beamter zugerufen: "Runter! Legen Sie sich auf den Boden!" Kurz darauf sei die ganze Straße voll mit Streifenwagen gewesen.

Dem Bericht zufolge sind die Bewohner des Appartments, in dem die Party stattfand, schon polizeibekannt. Vor einigen Monaten habe es dort eine Durchsuchung gegeben, bei der Dinge sichergestellt wurden, schreibt der "Weser Kurier".

Ermittlungsverfahren gegen den Polizisten

Gegen den Polizisten, der die Schüsse abfeuerte, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Eine zentrale Rolle wird dabei die Frage spielen, ob der Beamte in Notwehr gehandelt hat - und sein Schusswaffengebrauch damit gerechtfertigt war.

kis
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools