HOME

Turbo-Möpse flitzen um die Wette

Beim "4. Süddeutschen Mops- und Bulldoggenrennen" in Baden-Württemberg kläfften und rannten die kleinen Flitzer um die Wette. Es ist nicht das erste Rennen der Saison - bereits am vergangenen Wochenende traf sich die Szene in Berlin. 

Möpse und Bulldoggen rennen bei den 4. Süddeutschen Mops und Bulldoggenrennen in Wernau über die 50 Meter lange Strecke.

Möpse und Bulldoggen rennen bei den 4. Süddeutschen Mops und Bulldoggenrennen in Wernau über die 50 Meter lange Strecke.

Loriot hätte bei der heutigen Veranstaltung sicherlich seine Freude gehabt. "Ein Leben ohne ist möglich, aber sinnlos" sagte der Humorist einst - ein war ein treuer Fan der kuriosen Hunderasse.

In Form gezüchtet, mit glubschigen Augen und ohne erkennbare Nase, teilt nicht jeder Loriots Meinung über die Hunderasse. Doch wer heute in Wernau beim Mops- und Bulldoggenrennen dabei war, zählt sicherlich zu den Anhängern der Hunderasse. Rund 230 Hunde und 1800 Zuschauer sollen laut den Veranstalter dabei gewesen sein.

Dort ging es um die 50-Meter-Distanz. Dass nicht alle Hunder überhaupt im Ziel ankamen, scheint die Herrchens und Frauchens kaum zu stören: Mal verlief sich einer der kleinen racker, mal drehten die Tiere auf halber Strecke um. Und auch wer es in Ziels schaffte, konnte nicht immer rechtzeitig vor den liegenden Pressefotografen abbremsen. "Möpse sind mehr Mensch als Hund, sie sind sehr anhänglich und friedlich. Der perfekte Begleiter", sagt Elisabeth Both, Organisatorin des Rennens gegenüber "DPA". 

Der Vollständigkeit halber: Der schnellste Flitzer an diesem Tag war die Bulldogge Davidson. Innerhalb von 5,5 Sekunden legte der Hund die 50-Meter-Distanz zurück. 

kg

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren