Frühling? Fehlanzeige!

18. Februar 2013, 12:12 Uhr

Winter. So langsam haben wir ihn satt. Doch eine Weile müssen wir es wohl noch mit ihm aushalten. Nach den eher milden Temperaturen am Wochenende erwarten uns diese Woche wieder Eis und Schnee. Von Stefanie Schütten

5 Bewertungen
Wetter, Winter, Frühling, Wetterbericht, Tief Sigmund, Dominik Jung

Die Knospen einer Kastanie erinnern daran, dass der Frühling bevorsteht. Nur wann es so weit sein wird - das wissen auch die Wetterexperten noch nicht©

Nichts Halbes und nichts Ganzes bescherte uns das Wetter am vergangenen Wochenende: Richtig winterlich war es nicht mehr, aber Frühlingsgefühle wollten bei dem trüben Grau in Grau auch nicht gerade erwachen. Dabei wäre es doch höchste Zeit für Frühling. Oder nicht?

Der meteorologische Frühling beginnt tatsächlich schon nächste Woche Freitag, am 1. März. Bis zum kalendarischen Frühlingsanfang müssen wir uns allerdings noch bis 20. März gedulden. Und beim Blick auf die aktuellen Wetterprognosen rückt der Frühling erst einmal in weite Ferne.

Winter kehrt zurück

Die Wetterdienste prophezeien für diese Woche noch einmal Eis, Schnee und winterliche Kälte. "Winter macht noch mal ernst", titelt Wetteronline. Bernd Fuchs von Wetter.de warnt vor "fiesem, kalten Wind aus dem Osten". Und Helmut Malewski vom Deutschen Wetterdienst kommentiert: "Väterchen Frost, namentlich in Gestalt von Tief 'Sigmund', hat uns weiterhin fest im Griff."

Konkret bringt uns "Sigmund" Schneeregen, Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Dort, wo die Wolkendecke aufreißt, können die Nachttemperaturen ortsweise sogar bis zu minus 15 Grad in den Keller sacken. Die ersten Schneefälle erwarten die Meteorologen am Montagabend im Nordosten Deutschlands.

Fünfter Winter in Folge "zu kalt"

Mit dem aktuellen Winter sei nun der fünfte Winter in Folge kälter als das langjährige Mittel, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung. "Die Klimaexperten prophezeiten uns noch im Jahr 2000, dass es Winter mit Eis und Schnee in Deutschland nicht mehr geben würde. Dass das falsch ist, belegen heute die aktuellen Fakten."

Also doch erst mal keine Klimakatastrophe? Darüber streiten sich die Experten. Unterdessen warten die meisten Deutschen sehnsüchtig auf die ersten Anzeichen von steigenden Temperaturen. "Dieses Jahr ist der Wunsch nach Frühling bei vielen Menschen deutlich ausgeprägter, da der Winter bislang sehr sonnenscheinarm war", sagt die Diplom-Geografin und Meteorologin Franziska Polak. In den vergangenen zweieinhalb Monaten habe die Sonne nur etwas mehr als halb so oft geschienen, wie für diese Jahreszeit in Deutschland üblich sei.

Abwarten

Der einzige Lichtblick dieser Woche tue sich am Montag auf, sagt Wetter-Experte Fuchs – allerdings nur im Südwesten Deutschlands. Dort sollen die Tagestemperaturen auf bis zu sieben Grad klettern, und auch die Sonne wird sich vielerorts blicken lassen. Im Rest von Deutschland bleibt uns nichts anderes übrig, als uns noch ein wenig in Geduld zu üben und uns vom Blick aus dem Fenster nicht die Laune verderben zu lassen.

Stefanie Schütten
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity


 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung