A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Genf

Politik
Politik
Chronologie: Der Kampf gegen die Epidemie

Die Ebola-Epidemie in Afrika ist die bei weitem schwerste bislang bekannte. Ein Ende ist nicht absehbar:

Ebola
Ebola
USA melden ersten Fall

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat mitgeteilt, dass ein erster Ebola-Fall im US-Bundesstaat Texas diagnostiziert wurde. Infiziert hat sich der Mann im westafrikanischen Liberia.

Panorama
Panorama
Erster Ebola-Fall in den USA bestätigt

Erstmals ist auch in den USA ein Patient mit Ebola diagnostiziert worden. Es handele sich um einen Patienten im US-Bundesstaat Texas, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Tödliches Mittelmeer
Tödliches Mittelmeer
Über 3000 Flüchtlinge starben bei der Flucht

Europa ist eines der gefährlichsten Ziel für Flüchtlinge. Ein Großteil aller weltweit getöteten Migranten ist seit Jahresbeginn im Mittelmeer umgekommen - und zwar so viele wie seit 14 Jahren nicht.

Teilchenforschung
Teilchenforschung
Kernforschungszentrum Cern feiert 60. Geburtstag

Von Higgs-Boson bis zum World Wide Web: Die Europäische Organisation für Kernforschung feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Delegationen aus 35 Ländern und Partnerstaaten haben dem Festakt beigewohnt.

Wirtschaft
Wirtschaft
Continental verlegt Bilanzpressekonferenz ins Internet

Der Technologiekonzern Continental verlagert seine jährliche Bilanzpressekonferenz ins Internet.

Kultur
Kultur
Matthias Hartmann: Vom Burgtheater ins Fernsehen

Der gefeuerte Direktor des Wiener Burgtheaters, Matthias Hartmann, arbeitet künftig für das Fernsehen.

Panorama
Panorama
IWF hilft Ebola-Ländern

Der Internationale Währungsfonds (IWF) stellt für die Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika 130 Millionen Dollar (102 Millionen Euro) zur Verfügung.

Wissen
Wissen
WHO: Blut von genesenen Patienten als mögliche Ebola-Therapie

Die Behandlung von Ebola-Kranken mit Blut von genesenen Patienten könnte nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine vielversprechende Therapie gegen die Seuche sein.

Nachrichten-Ticker
Konflikte treiben Asylbewerberzahlen in die Höhe

Die zahlreichen Krisen in der Welt treiben die Zahlen der Asylbewerber in den Industriestaaten immer weiter in die Höhe: Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR im schweizerischen Genf mitteilte, stieg die Zahl der neuen Asylanträge in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um knapp ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Genf auf Wikipedia

Genf ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des Kantons Genf in der Schweiz. Genf ist nach Zürich die zweitgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt am südwestlichen Rand der französischsprachigen Schweiz am Ausfluss der Rhône aus dem Genfersee. Genf ist Sitz vieler internationaler Organisationen, darunter UNO, CERN, IKRK, WHO, IAO, ISO, ITU, WIPO, WMO, WOSM und UNHCR.

mehr auf wikipedia.org