HOME
Ebola im Kongo

Tödlicher Virus

WHO ruft Gesundheitsnotstand wegen Ebola aus

Seit einem Jahr wütet die Ebola-Seuche im Osten des Kongo. Weil Rebellen die Region unsicher machen, ist die Bekämpfung schwierig. Jetzt macht die WHO Druck: es muss mehr getan werden.

WHO ruft Gesundheitsnotstand wegen Ebola aus

Medizinisches Personal im Einsatz gegen Ebola

WHO verhängt globalen Gesundheitsnotstand wegen Ebola im Kongo

Ebola in Goma: WHO berät über Ausruf der Notlage

Facebook: Libra keine Konkurrenz mit nationalen Währungen

WHO erwägt wegen Ebola Ausrufung internationaler Notlage

Ebola im Kongo

WHO erörtert Notfall-Ausschuss

Ebola-Fall in Großstadt Goma festgestellt

Ein Kind wird in Pakstian gegen Kinderlähmung geimpft

Fast 20 Millionen Kinder versäumten im vergangenen Jahr wichtige Impfungen

Filippo Grandi und Antonio Vitorino

Flüchtlinge im Mittelmeer

UN fordern Europäer zu Rettungsaktionen im Mittelmeer auf

UN-Sonderbericht zum Mordfall Jamal Khashoggi

Bericht von Menschenrechstexpertin

Belastende Hinweise gegen saudischen Prinzen im Khashoggi-Mord – weitere Untersuchung gefordert

Sturmfront über dem Genfer See.

Frankreich und Schweiz

Zwei Tote nach schweren Unwettern am Wochenende

"Ich spiele besser als vor drei Monaten": Alexander Zverev bei den French Open

French Open

Alexander Zverev und die neue Leichtigkeit des Seins

Nervenzellen: WHO veröffentlicht erstmals Leitlinien um Demenz vorzubeugen

Neurodegenerative Krankheit

So lässt sich Demenz vorbeugen - WHO veröffentlicht zum ersten Mal Leitlinien

Demenz ist im Alter ein häufiges Leiden

WHO rechnet mit Verdreifachung der Demenz-Fälle weltweit bis 2050

Kleinkinder sollen sich mehr bewegen

WHO empfiehlt Kleinkindern mehr Bewegung und weniger Zeit vor dem Bildschirm

Mit einem MSC Containerschiff im Rücken: Gianni Onorato im Yacht Club der "MSC Bellissima". Der Italiener leitet als Chief Executive Officer das Unternehmen MSC Cruises seit 2013.
Interview

Gianni Onorato von MSC Cruises

MSC-Kreuzfahrtchef: "Nur zwei Prozent aller Urlauber machen eine Kreuzfahrt - da ist noch Potenzial"

Ausblickt von der ISS auf die Erde

Experten aus 25 Ländern beraten über Rüstungskontrolle im Weltall

Der Erfinder des World Wide Web: Tim Berners-Lee

Tim Berners-Lee

30 Jahre World Wide Web: Begründer warnt vor Problemen

Das World Wide Web feiert am 12. März Geburtstag

30 Jahre World Wide Web

Viele wollen auf das Netz nicht verzichten

Die algerische Regierungsmaschine beim Abflug aus Genf

Präsident Bouteflika inmitten von Protesten nach Algerien zurückgekehrt

Ein Regierungsflugzeug brachte Bouteflika nach Algier

Präsident Bouteflika wieder nach Algerien zurückgekehrt

Demonstration in Algier

Zehntausende demonstrieren in Algerien gegen Staatschef Bouteflika

Der Genfer Autosalon im Jahr 2019: Die Gänge sind breiter geworden, weil Hersteller fern bleiben.

Mobilität

Die Messe ist gelesen – Wieso Autoschauen zum Auslaufmodell werden

Von Jan Boris Wintzenburg
Audi auf der IAA 2017

IAA - immer mehr Hersteller sagen ab

Herbstzittern

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(