Gehälter werden zunehmend frei verhandelt

12. Juli 2005, 15:00 Uhr

Die Gehälter von Arzthelferinnen variieren stark. Es existieren zwar geltende Tarifverträge, aber nur etwa ein Drittel aller Ärzte halten sich daran.

Am meisten verdienen Arzthelferinnen in München und Hamburg©

Am meisten verdienen Arzthelferinnen in München und Hamburg. In kleineren Städten und auf dem Land, so eine aktuelle Auswertung der Vergütungsberatung Personalmarkt, wird weniger gezahlt. Und immer mehr Arzthelferinnen erhalten Zusatzleistungen.

Der Beruf der Arzthelferin steht auf der Skala der am häufigsten gewählten Frauenberufe seit langem ganz weit oben. Von den rund 550.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschlands Arztpraxen sind laut Statistischem Bundesamt über 98 Prozent Frauen. Kein Wunder, neben fachlichem Know-how müssen Arzthelferinnen vor allem Einfühlungsvermögen für ihre Patienten zeigen.

Was verdient eine Artzhelferin in…Druchschnittliches Jahresbruttogehalt
Hamburg26.700 Euro
München27.400 Euro
Bayern (ohne München)22.500 Euro
Frankfurt23.500 Euro
Ruhrgebiet22.500 Euro
Berlin20.700 Euro
Sachsen17.300 Euro

Meist nicht nach Tarif gezahlt

Eine Auswertung aktueller Gehaltsdaten durch die Hamburger Vergütungsberatung zeigt: Die Gehälter von Arzthelferinnen variieren stark. Es gibt zwar geltende Tarifverträge, aber genauso häufig einzelvertragliche Regelungen. Nach Schätzungen des Berufsverbandes der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen e.V. halten sich nur etwa ein Drittel aller Ärzte bei der Vergütung ihrer Mitarbeiter an den geltenden Tarif. Zwei Drittel halten sich nicht daran. In diesen Praxen werden die Gehälter frei verhandelt. "Das Tarifgehalt", so Tim Böger, Geschäftsführer von Personalmarkt, "kann daher nur ein grober Richtwert sein".

Auf dem Land wird weniger gezahlt

Die Auswertung zeigt: Am meisten verdienen Arzthelferinnen in München und Hamburg. In München liegt das Jahresbruttogehalt bei rund 27.430 Euro, im Hamburg bei knapp 26.680 Euro. Es folgen die Städte Frankfurt mit etwa 23.530 Euro und Berlin mit rund 20.680 Euro. In kleineren Städten und auf dem Land dagegen wird weniger gezahlt. Das durchschnittliche Jahresbruttogehalt einer bayerischen Arzthelferin etwa, die nicht in München arbeitet, liegt bei rund 22.550 Euro. Im Ruhrgebiet liegt das jährliche Salär bei knapp 22.540 Euro und in Sachsen bei 17.315 Euro.

Immer häufiger Zusatzleistungen

Neben dem Grundgehalt spielen so genannte Zusatzleistungen eine immer größere Rolle. Die Auswertung von Personalmarkt zeigt, dass rund zehn Prozent aller Arzthelferinnen mittlerweile solche Zusatzleistungen erhalten. Dies können beispielsweise eine betriebliche Altersvorsorge oder ein Jobticket für Bus und Bahn sein. Diese Zusatzleistungen entsprechen einem durchschnittlichen Geldwert in Höhe von 1270 Euro jährlich.

Heike Friedrichsen/Personalmarkt

Verdienen Sie genug? Entscheidend für die Höhe des Gehalts ist natürlich nicht nur die Region, sondern zahlreiche weitere Faktoren wie Branche, Unternehmensgröße, Ausbildung, Berufserfahrung und viele andere Kriterien. Wer den eigenen Marktwert genau bestimmen lassen möchte, kann eine Gehaltsanalyse machen lassen.

Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...

 

  von Gast 103454: Wann erbe ich? Betreffend Umzug und Steuer!

 

  von Gast 103439: Geburtstagsparty trotz AU

 

  von MrSweets: IPhone IMatch deaktivieren

 

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?