HOME

Audi A3 Cabrio: Wellness-Kur auf Rädern

Eine Wellness-Kur verschreibt Audi mit dem A3 Cabrio 2.0 TFSI S-tronic S-Line. Lässt man sich nach einem stressreichen Arbeitstag in die komfortablen Ledersitze des kompakten Gefährts fallen, stellt sich sogleich ein beruhigendes Gefühl ein.

Eine Wellness-Kur verschreibt Audi mit dem zweitürigen A3 Cabrio 2.0 TFSI S-tronic S-Line. Lässt man sich nach einem stressreichen Arbeitstag in die komfortablen Ledersitze des kompakten Gefährts sinken und die Tür mit einem satten Schnapp ins Schloss fallen, stellt sich sofort ein beruhigendes Gefühl ein: Der Lärm der Straße wird durch das dreilagige Stoffverdeck gedämpft und die gut konturierten Sitze geben Halt, ohne einzuengen.

Nicht umsonst ist in England in England zum Frauenauto des Jahres 2008 gekürt worden. Denn der Ingolstädter sieht mit seinem schlichten und zugleich eleganten Design samt dem in dieser Klasse selten gewordenen Stoffverdeck nicht nur schick aus, sondern besticht auch mit seinen inneren Werten. Wer ihn fährt, dem zaubert er ein Lächeln ins Gesicht - egal ob Mann oder Frau. Eine sportliche Gangart sichert der 147 kW/200 PS starke 2,0-Liter-Turbobenzinmotor mit dem ab 1 800 U/min bereitstehenden maximalen Drehmoment von 280 Nm. Die straffe und dennoch komfortable Fahrwerksabstimmung und die von Schlaglöchern unbeeindruckte präzise Lenkung unterstützen die flotte Gangart. Hier werden die Aktivposten eines Autofahrers aufgerufen: Der Puls steigt in gesunde Höhen, Wärme durchfährt den Körper und belebt den Geist wie eine vitalisierende Tai-Chi-Übung.

Stressfreies Durchatmen

Dennoch liegt die Stärke des A3 Cabrio eher in der gediegenen Fahrt über beschauliche Landstraßen. Sanft schmiegt sich das Wellness-Mobil in die Kurven, lässt bei offener Fahrt den Duft von Wald und Wiese einer Kräuter-Sauna gleich herein, hält jedoch die Windverwirbelungen bei geöffnetem Dach weitgehend von den Insassen fern. Das zarte Zupfen des Fahrtwindes an den Haaren kann wie eine Kopfmassage genossen werden. Ansonsten gleicht die Fahrt einem stressfreien Durchatmen. Selbst bei plötzlich einsetzendem Regen kommt keine Hektik auf, denn das Verdeck lässt sich auf Knopfdruck bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h in nur sieben Sekunden ebenso schnell schließen wie öffnen. Vollautomatisch legt sich die Stoffmütze ohne großen Firlefanz in der klassischen Z-Faltung zusammen, eine Persenning gibt es nicht. Das bietet einen weiteren Vorteil: Das von 260 Liter auf 674 Liter durch das Umlegen der hinteren Rücklehnen erweiterbare Kofferraumvolumen bleibt vollständig erhalten. An das Gepäck für den zweiwöchigen Vier-Sterne-Erholungsurlaub zu zweit kommt man also ohne Probleme heran.

Zum reibungslosen Fahrvergnügen trägt auch das optionale Doppelkupplungs-Getriebe bei. Das S-tronic genannte Getriebe arbeitet ruckfrei und ohne Zugkraftunterbrechung und lässt sich schnell durch die sechs Gänge schalten. Den Wählhebel auf "D" gestellt, kann die Fahrweise per Gasfuß von gemütlich bis sportlich variiert werden - je nachdem, welcher Erholungsfaktor benötigt wird. Den Verbrauch des Frischluftgefährts gibt der Hersteller mit 7,6 Liter Superbenzin an, im Test hat er sich bei rund zehn Litern auf 100 Kilometern eingependelt.

Leichtgängige Lenkung

Im Stadtverkehr gefällt der Audi mit seiner Handlichkeit. Das Einparken stellt dank der leichtgängigen Lenkung und der Parksensoren im Heck kein Problem dar. Die Einparkhilfe ist übrigens ein unentbehrliches Muss, denn der Blick nach hinten wird durch die weit nach oben gezogenen Überrollbügel hinter den Kopfstützen der Rücksitze nahezu komplett versperrt. Das ist aber das einzige Manko. Ansonsten herrscht auch im Innenraum schlichte Eleganz, alle Instrumente sind gut ablesbar und intuitiv bedienbar. Die dezenten, hochwertigen Materialien sind solide verarbeitet. Ablagen und Becherhalter bieten Platz für kleine Massage-Igel und den Gute-Laune-Tee.

Diese fein abgestimmte Komposition an automobilen Wellness-Faktoren hat mit 36 560 Euro allerdings seinen Preis. Hinzu kommen neben den Verbrauchskosten die jährlichen Steuern in Höhe von 135 Euro und die Haftpflicht, die beispielsweise bei der AXA mit 489 Euro zu Buche schlägt. Aber ein mehrwöchiger Kururlaub in einem Vier-Sterne-Hotel ist auch nicht günstig - und macht bei weitem nicht so mobil.

Silke Koppers/mid / MID
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(