HOME

Karlmann King: Teuerster SUV der Welt – dieses Batman-Mobil kostet zwei Millionen Euro

Sechs Tonnen schwer, Rundum-Panzerung und ein Innenraum wie aus Las Vegas. Der Karlmann King kommt aus China und soll das absolute Protz-Mobil werden.

Die Frage nach dem Nutzen stellt sich nicht.

Die Frage nach dem Nutzen stellt sich nicht.

Vergesst Bentley und Rolls Royce: Das teuerste SUV der Welt kommt aus China und soll stolze zwei Millionen kosten. Dieser Preis wird für die Basisversion verlangt, verwöhnte Kunden können den Karlmann King auch auf vier Millionen aufrüsten. Dann verfügt der Brummer auch über eine Panzerung.

Auto in Überbreite

Das skurrile Fahrzeug baut auf einem Heavy-Duty Pick-up auf. Unter der zerklüfteten Karosserie steckt ein Ford F-550. Inklusive des 6,8-Liter-V10-Motors des Ford, der nun 400 PS leisten soll.

Der Karlmann King ist vor allem eins: gewaltig. Das Ungetüm ist sechs Tonnen schwer und 2,50 Meter breit. 2,50 Meter ist übrigens die absolute Grenze für schwere Lkw. Wer noch breiter ist, muss als gesicherter Konvoi mit Überbreite über die Straßen fahren. Wird auf die Panzerung verzichtet, wiegt der Karlmann nur noch 4,5 Tonnen.

Sein Gegenstück ist daher auch kein normaler SUV, selbst der Lincoln Navigator sieht schmächtig neben einem Karlmann aus, er entspricht eher dem neuen Mannschaftstransporter der US-Armee, dem Oshkosh JLTV. Richtig in Fahrt kommen mag der Karlmann nicht, bei 140 km/h ist Schluss. Im Inneren sieht er aus wie eine Prunksuite im Donald-Trump-Stil. Champagner-Kühlschrank und eine Espressomaschine stehen den Fahrgästen zur Verfügung. Sie residieren in einer Luxuskabine, durch eine dicke Scheibe wird der Fahrer von ihnen getrennt.

Vor allem mächtig

Nur zehn Karlmann-King sollen je gebaut werden, so der chinesische Hersteller. Angeblich werden sie in Deutschland gefertigt. Wie die Chinesen auf den Namensgeber Karlmann kamen, bleibt ein Rätsel. Karlmann war der glücklose Bruder und Rivale Karls des Großen. Von dem wurde der Mitkönig an den Rand gedrängt. 

Der Karlmann ist übrigens nicht das Werk eines verrückten Designers. Hinter dem Militär-SUV steht das chinesische Unternehmen IAT. IAT gehört zu den größten Entwicklungsbüros in China und arbeitet mit fast allen großen chinesischen Automobilherstellern zusammen.

Waghalsiger Stunt: Nichts für schwache Nerven: Adrenalinjunkies stürzen sich im Cabrio in die Tiefe
Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?