HOME
Dieter Köhler: Lungenarzt räumt Rechenfehler ein

Debatte um Grenzwerte

Feinstaub-Belastung: Lungenarzt Köhler räumt Rechenfehler ein

Der Lungenmediziner Dieter Köhler hatte zusammen mit anderen Experten die Grenzwerte für Stickoxid kritisiert und damit eine deutschlandweite Debatte angestoßen. Die "taz" berichtet, dass er sich verrechnet hat.

Messstation Stuttgart Am Neckartor

Luftbelastung mit Stickoxid bleibt in vielen deutschen Städten hoch

Kein Tempolimit für Autobahnen in Sicht

Umwelthilfe: Scheuer agiert wie "offizieller Vertreter der Automobilindustrie"

Autoabgase

Autoindustrie begrüßt "intensive Debatte" über Feinstaub-Grenzwerte

Stau in Rheinland-Pfalz

Kontroverse in den Koalitionsparteien zu Feinstaub-Grenzwerten

Sind die Feinstaub-Grenzwerte nur wissenschaftlicher Humbug? Der Faktencheck
Faktencheck

Lungenärzte schalten sich ein

Sind die Feinstaub-Grenzwerte nur wissenschaftlicher Humbug? Der Faktencheck

Berufsverkehr in Berlin

VCD: Scheuer nimmt in Grenzwert-Debatte Erkrankung zigtausender Menschen in Kauf

Röntgenbild einer Lunge

Lungenärzte uneins über Gesundheitsgefahren durch Feinstaub und Stickoxid

Autos in Köln im Stau

Hochrechnung: Stickoxid-Emissionen in neun Städten mindestens bis 2020 zu hoch

Betrifft mich das Diesel-Fahrverbot? Sieben Dinge, die Sie nun wissen sollten

Urteil in Leipzig erwartet

Kommt das Diesel-Fahrverbot? Sieben Dinge, die Sie nun wissen sollten

Feinstaub-Messstation in Stuttgart: Vor allem Deutschlands Großstädte sind mit Stickoxiden belastet

Unzureichende Bemühungen?

Luft in 20 deutschen Städten weiterhin zu dreckig

Stickstoffdioxid und Feinstaub: Gesundheitsgefahr aus dem Auspuff
Interview

Diesel-Abgase

"Wir in Europa leisten uns ziemlich hohe Grenzwerte"

Von Nicole Heißmann
Diesel Skandal

Abgasskandal

Studie: Diesel-Tricksereien schuld an 38.000 vorzeitigen Todesfällen

Greenpeace-Aktivisten nutzen die Statue der Berliner Siegessäule für eine Protestaktion

Luftverschmutzung

Greenpeace verpasst der Siegessäule eine Atemschutzmaske

Diesel Auto: Stickoxid-Ausstoß höher als bei LKW

Neue Studie

Giftige Stickoxide: Viele Diesel-Autos sind schlimmer als LKW

VW-Abgasaffäre: Erleuchteter Motorraum eines VW-Dieselfahrzeuges

Neue Ermittlungsergebnisse

Bericht: Nicht nur VW trickst bei Abgasen von Dieselautos

Bislang gibt es nur die grüne Plakette, die meisten Diesel hätten keine Chance eine blaue Plakette zu erhalten.

Neue strenge Umweltplakette

Werden die Diesel jetzt aus den Innenstädten verbannt?

Ein neues VW-Fahrzeug steht auf einem Parkplatz eines Autohändlers

Volkswagen-Affäre

Doch kaum VW-Autos von CO2-Schummel betroffen

Auch Dieselfahrzeuge von Renault weisen laut der Deutschen Umwelthilfe zu hohe Abgaswerte auf

Deutsche Umwelthilfe beklagt

Auch Renault-Diesel mit zu hohen Abgaswerten

Eine Sonde eines Gerätes zur Abgasuntersuchung für Dieselmotoren steckt im Auspuffrohr eines VW Golf 2.0 TDI

Bis zu 72.000 Tonnen Stickoxide

So giftig sind die manipulierten VW-Diesel

Abgasreinigung Dieselmotor

Die kleinen Stinker sterben aus

Bluemotion

Blau macht auf grün

Versuchsmotor

Otto der Große

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.