HOME

"Fizzball": Tiere retten, Spaß haben!

Auf drei geheimnisvollen Inseln sind alle Menschen verschwunden. Professor Fizzwizzle versucht, das Rätsel zu lösen. Wichtiger noch ist es ihm aber, die vielen Bauernhoftiere zu retten, die seit Tagen nichts mehr zu Fressen bekommen haben. Das bunte Breakout-Spiel "Fizzball" richtet sich an die ganze Familie.

Den Besuchern der drei Inseln Spyglass Island, Seaspray Island und Driftwood Island bietet sich ein unheimliches Bild. Alle Menschen sind verschwunden, und die vielen Häuser und Gehöfte stehen leer. Schlimm ist, dass auf den Bauernhöfen alle Tiere zurückgeblieben sind. Die haben nun Hunger und Durst und müssen schnellstens gerettet werden.

Professor Fizzwizzle betritt die drei Inseln, um nacheinander 180 Bauernhöfe zu besuchen. Überall versucht er, dem Verschwinden der Bewohner auf die Spur zu kommen. Wichtiger aber ist es für ihn natürlich, den hungrigen Tieren zu helfen. Sie müssen eingefangen werden, damit sie sich zum Füttern auf das Festland transportieren lassen. Zu diesem Zweck reist der Professor auf einer kleinen Eisenbahn von einem Bauernhof zur anderen.

Nach dem Breakout-Prinzip gilt es, einen kleinen animierten Spielball - eine Rettungsblase - dauerhaft im Spielfeld des Bauernhofes zu halten. Er darf nicht am unteren Rand den Bildschirm verlassen, sondern muss mit der nach rechts und links steuerbaren Eisenbahn als Schläger wieder ins Spielfeld zurückgeschleudert werden. Mit dem durchsichtigen Ball lassen sich im zweiten oder dritten Anlauf sogar Kisten und Zäune zertrümmern, um so Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Die Rettungsblase muss wachsen

Prallt der Ball gegen einen Baum, fallen Nüsse und Äpfel herunter. Diese Früchte lassen sich durch Berührung mit dem Ball aufsammeln. Das bringt nicht nur viele Punkte ein, sondern sorgt auch dafür, dass die Rettungsblase größer wird. Das wiederum ist wichtig, weil die Blase nur dann Tiere einschließen und retten kann, wenn sie kleiner sind als sie selbst. Zu Beginn eines Levels können auf diese Weise zwar Vögel, Eichhörnchen und später auch Affen eingesammelt werden. Um allerdings ein Pferd oder eine Kuh zu retten, muss die Blase noch ordentlich wachsen.

Fizzball 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Realore Studios

Sprache

Englisch

Preis

19,95 Dollar

Größe

ca. 22,2 MB

Für Kinder gibt es einen eigenen Kids-Modus, der den Schwierigkeitsgrad drosselt. Erwachsene spielen gegen ein Zeitlimit und gegen das immer drohende Aus, wenn der Ball am Schläger vorbei ins tödliche Nichts saust. Zum Glück sorgen Power-ups in einem der wohl ungewöhnlichsten Breakout-Klone aller Zeiten für zusätzliche Überraschungen. Sie verwandeln die Rettungsblase etwa in einen Staubsauger, der alle Gegenstände und Tiere einsaugt, die sich in der Nähe befinden. Andere Power-ups spendieren neue Bälle, installieren einen Laserstrahl, lassen den Ball am Schläger festkleben oder sorgen für andere Überraschungen.

Von Level zu Level kommen neue Tiere (insgesamt 60) und weitere Erweiterungen hinzu. Die gesamte Grafik verändert sich außerdem von Insel zu Insel, sodass für Abwechslung auf Stunden hinaus gesorgt ist. Apropos Stunden: Die Testversion lässt sich genau eine Stunde lang ohne Einschränkungen ausprobieren.

Download beim Herstellen: en.realore.com

Carsten Scheibe / print
Themen in diesem Artikel