HOME

"Fussball Manager 07": Eine runde Sache

Fußball mit allen Facetten - in EA Sports' diesjähriger Manager-Edition lenkt man nicht nur die Geschicke eines Vereins, sondern kickt selber auf dem Feld mit und verbringt den Feierabend auch mal mit der Familie.

HSV-Trainer Thomas Doll jubelt euphorisch vom Cover des "Fussball Manager 07", obwohl sein Verein gegenwärtig nicht gerade mit einer Glückssträhne gesegnet ist. Sollte der Coach seine Erfolge zurzeit eher virtuell am PC erleben? Electronic Arts' aktuelle Simulation käme ihm da sicher entgegen. Sie wartet nicht nur mit den Lizenzen der Bundes- und Regionalligen auf, sondern bietet gegenüber den Vorgängern auch zahlreiche interessante Neuerungen.

Fußballmanager-Programme sorgen fast jedesmal beim Release für erhitzte Gemüter: Wurden gegenüber der Vorgängerversion mehr als nur kosmetische Änderungen vorgenommen? Wie schlägt sich die Software im Vergleich mit der Konkurrenz? Und nicht zuletzt: Wie steht's um die Bugs? Ist das Programm überhaupt "spielbar"?

Mehr als nur ein Update

Diesmal können sich die Entwickler des "Fussball Manager 07" vergleichsweise entspannt zurücklehnen. Ihr Spiel wird mit seinen wenigen kleinen Unstimmigkeiten kaum Schreie der Entrüstung auslösen, aber stattdessen wegen seiner enormen Tiefe und Optionsvielfalt den Zuspruch der Fans ernten. Auch der oft bemühte Vorwurf, die neue Edition wäre nur ein bescheidenes Upgrade der letztjährigen Ausgabe, zieht im aktuellen Fall nicht. Der "Fussball Manager 07" setzt zwar auch auf die altbekannten Grundelemente, bringt jedoch mit vielen neuen Ideen frischen Wind ins Managerleben.

Schon der Einstieg überrascht: Moderne Manager haben wieder ein Privatleben. Wer möchte, kann gleich zu Beginn seine virtuelle Familie zusammenstellen oder im späteren Verlauf die Dame seines Herzens ehelichen und mit ihr die Kicker von morgen in die Welt setzen. Wie ausgefüllt man seinen beruflichen Alltag gestalten will, bleibt jedem selber überlassen. Ganz Eifrige kümmern sich in Personalunion um Vereinsmanagement und Spieler-Training. Wenn's dann aber doch zu stressig wird, lassen sich einzelne Aufgaben nach Gusto auch an Assistenten delegieren. Neu ist die Option, während der Begegnungen auf dem Rasen einen Spieler per Gamepad selbst zu steuern - eine nette Dreingabe, die man mal ausprobiert, um sich dann wieder voll auf das Hochpäppeln seines Vereins zu konzentrieren.

Hartgesottene beißen sich in ihrer Karriere von der Kreisklasse bis zur Nationalmannschaft durch, Fans können sich aber ebensogut gleich auf ihren Lieblingsverein stürzen. Ganz traditionell engagiert man sich für die Jugendarbeit, trainiert seine Mannschaft, organisiert Transfers, tüftelt an der optimalen Aufstellung, experimentiert mit Taktiken, kümmert sich um Marketing und Pressearbeit oder baut seine Spielstätte nach "SimCity"-Manier aus.

Klüger werder dank MAT

Wer auch Stadion-Luft schnuppern will, lässt sich von den Fußballspielen nicht nur das Ergebnis anzeigen, sondern fiebert im Text- oder Videotext-Modus mit. Anders als Hauptkonkurrent "Anstoss 2007" bietet "Fussball Manager 07" auch einen passablen 3-D-Modus, in dem man das Geschehen auf dem Spielfeld aus frei wählbaren Perspektiven beobachten kann. Mit einer ganzen Reihe von Zurufen darf der Trainer das Verhalten seiner Mannschaft auch während des laufenden Spiels noch gezielt beeinflussen. Über die Leistungen, Stärken und Schwächen der Balltreter informiert haarklein das so genannte Match-Analyse-Tool MAT.

Für die authentische Atmosphäre sorgen nicht nur die Lizenzen, sondern auch die vielen implementierten Fotos der Original-Spieler. Von der Menüfarbe über das Manager-Porträt bis hin zu den Fan-Gesängen darf man dem Spiel zudem in vielen Bereichen ganz individuelle Züge verleihen. In Sachen Vielfalt der Handlungs- und Einstellungsmöglichkeiten ist der "Fussball Manager 07" in der Tat kaum zu schlagen - leider hat dies bei den Menüs den Effekt, dass sie auf den ersten Blick ein wenig unübersichtlich und überladen erscheinen. Erst nach und nach gewöhnt man sich an den Optionen-Overkill.

Fussball Manager 07

Hersteller/Vertrieb

Bright Future/EA Sports

Genre

Management

Plattform

PC

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

ohne Altersbeschränkung

Zwei kleine Wermutstropfen im ansonsten fast perfekten Fussball-Zirkus: EAs Manager-Simulation bemüht sich schwer um Realismus - der Spaßfaktor kommt dabei an manchen Stellen etwas kurz. Hier hat der einsteigerfreundlichere Mitbewerber "Anstoss 2007" die Nase vorn. Ein Multiplayer-Modus über LAN oder Internet hätte überdies zusätzlichen Pep ins Managerleben gebracht.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel