HOME

Der Tag danach: Von Trennungsschmerz bis "Gute Reise!" - die Titelseiten zum Brexit

Zeitungen und Magazine kennen nur ein Thema: den Brexit. Auf Titelseiten und Covern befassen sich deutsche und internationale Medien mit dem britischen EU-Referendum und wie es nun mit Europa weitergeht. Ein Überblick.

Das "The Economist"-Cover zum Brexit zeigt eine fasst durchgerissen Flagge von Großbritannien

"Eine tragische Trennung": So titelt der "Economist" zum Brexit

Mit dem Brexit hatten wohl auch die wenigsten Zeitungen gerechnet. Am Tag nach der Entscheidung ist es aber das beherrschende Thema auf allen Titelseiten - ob in Deutschland oder im Ausland.

Die "Bild"-Zeitung titelt "OUTsch! Schwarzer Tag für Europa", um auf der Rückseite Optimismus zu verbreiten: "Wir schaffen that!" und bietet dann Flüchtlingen aus Großbritannien die Aufnahme an - samt deutscher Willkommenskultur.

Beim "Spiegel" dreht sich die Titelgeschichte weniger um Großbritannien, als um die Zukunft Europas ohne die Briten.

Die Frage beschäftigt auch "Die Welt": "Und nun, Europa?", fragt die Zeitung.

Die "Südeutsche Zeitung" und die "Wirtschaftswoche" haben sich für dasselbe Foto entschieden. Während die SZ nicht ganz so sicher ist, wie es für die EU weitergeht, ist das Wirtschaftsmagazin zuversichtlicher: "Gute Reise!  Ein Austritt der Briten kann die EU stärker machen."

England

Das schwarze "The Economist"-Cover mit "Oh Fuck" darauf, das viele auf Facebook und Twitter teilten, ist bereits mehrere Jahre alt. Tatsächlich sieht das Cover des englischen Wirtschaftsmagazins so aus:

Die "Daily Mail" zollt den Brexit-Befürwortern Respekt: "Verneige Dich, Britannien! lautet die Schlagzeile.

Die "historische Fünf-Uhr-morgens-Ausgabe" des "Daily Mirror" trägt den Titel "Wir sind raus". "Britanninen stimmt für das Verlassen der EU" und "Das Pfund geht in den freien Fall" lauten die Unterzeilen.

"See EU later!" titelt das Boulevard-Blatt "The Sun", ein Wortspiel mit "See you later", also in etwa: "Bis später, EU!"

USA

Die "New York Times" zeigt auf Twitter, wie sich ihre Titelseite durch die Brexit-Entscheidung immer weiter verändert hat. Erst war die Titelgeschichte noch ein Gerichtsurteil gegen das Einwanderungsgesetz, das Präsident Barack Obama durchsetzen wollte. Doch am Ende setzt sie die Brexit-Entscheidung von der unteren Hälfte der Titelseite ganz nach oben.

Frankreich

Die französische Zeitung "La Libération" wünscht via Titelbild den Briten "Viel Glück!" Das Foto sieht allerdings so aus, als erwarteten die Franzosen einen Drahtseilakt für Boris Johnson, den großen Brexit-Befürworter.

tkr