HOME

Brexit

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien ...

mehr...
Container im Hafen

Analyse

Wie der Brexit schon jetzt der Wirtschaft schadet

Selbst ein geregelter EU-Austritt bringt hohe Kosten für die britische Wirtschaft mit sich. Das Land ist nicht nur in einem Dornröschenschlaf - die Unsicherheit zehrt an der Substanz.

Gezerre um EU-Austritt: Wie der Brexit bereits der Wirtschaft schadet

Gezerre um EU-Austritt

Wie der Brexit schon jetzt der Wirtschaft schadet

Abstimmung über Brexit-Vertrag im Januar

Labour-Chef Jeremy Corbyn kündigt Misstrauensantrag gegen May an

Container im Hafen

«Jobs und Wohlstand in Gefahr»

Deutsche Wirtschaft schlägt Alarm: Sorgen vor Chaos-Brexit

Deutsche Wirtschaft sorgt sich vor Chaos-Brexit

Aufruhr im Bundestag

Justizministerin Katarina Barley gibt Männern die Schuld am Brexit

Von Florian Saul

May: Brauchen noch mehr Zusicherungen von der EU

Bundeskanzlerin Angela Merkel während des EU-Gipfels

Streitthema Brexit

"Schlechte Stimmung" beim EU-Gipfel: Merkel fällt May mehrfach ins Wort

May und Juncker

Für ein Scheitern gewappnet

EU steht May beim Brexit bei

Brexit-Chaos

Premierministerin May übersteht Misstrauensvotum

Brexit-Deal beim EU-Gipfel: Großbritanniens Premierministerin Theresa May

Umstrittener Brexit-Deal

May übersteht Misstrauensvotum - für sie dennoch wenig Grund zum Feiern

Brexit-Votum

May muss sich Misstrauensvotum stellen

Brexit

Das Brexit-ABC

Von A wie Artikel 50 bis Z wie Zollunion

Der Brexit wird den Tourismus spürbar beeinflussen

Reisen nach Großbritannien

Brexit: Mit welchen Folgen Touristen rechnen müssen

"Mein Brexit!"

Theresa May als Gollum – "Herr der Ringe"-Star parodiert Brexit-Chaos

Von Florian Saul
Staatsminister Roth (Mitte) im Gespräch mit Loiseau (rechts)

Berlin und Paris lehnen Neuverhandlungen beim Brexit ab

Theresa May unter Druck: Im Unterhaus kündigte sie gestern an, die Abstimmung über den Brexit-Deal zu verschieben
Pressestimmen

Brexit-Abstimmung vertagt

"Eine Saga, die von Unentschlossenheit, Inkompetenz und Feigheit erzählt"

Theresa May

May will bei EU-Kollegen um Zugeständnisse beim Brexit werben

Die britische Premierministerin hat die Abstimmung über den Brexit vertagt – Demonstranten nehmen das Gezerre mit einer Skulptur aufs Korn

EU-Austritt wird zur Posse

Brexit-Chaos auf neuem Höhepunkt - May geht hohes Risiko ein

Von Michael Streck

Brüssel bekräftigt: Brexit-Vertrag nicht nachverhandelbar

Brexit-Gegner

Luxemburg

Europäischer Gerichtshofs erlaubt Briten Brexit-Rückzug

EuGH: Großbritannien könnte Brexit noch stoppen

EuGH urteilt: Britischer Brexit-Rückzieher möglich?

Die Zeit läuft

Der Brexit-Fahrplan

Schicksalstage für Großbritannien und die EU

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien und "Exit" für Austritt zusammen. 

Der noch amtierende britische Premierminister David Cameron schlug 2013 ein Referendum über den Verbleib von Großbritannien in der EU vor. Dies diente in erster Linie dazu, EU-Kritiker in den eigenen Reihen der Conservative Party zu beruhigen.

Am 23. Juni 2016 stimmten bei einer Gesamtwahlbeteiligung von 72,1 Prozent 51,9 Prozent für den "Brexit" und 48,2 dagegen. 

Demografisch betrachtet ist das Ergebnis differenziert. So stimmten die Nordiren und Schotten mehrheitlich für den Verbleib in der EU.