HOME

Brexit

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien ...

mehr...
Nordirland ist auch 20 Jahre nach dem Friedensabkommen unversöhnt
stern-reportage

Fragiler Friede

20 Jahre nach dem Karfreitagsabkommen – Nordirland ist noch lange nicht versöhnt

Die Politik in Nordirland ist zerstritten und das Land geteilt in Protestanten und Katholiken, Gemäßigte und Sektierer. Der Brexit ist fast das geringste Problem.

Von Michael Streck
Der Kanadier Christopher Wylie

Ex-Mitarbeiter: Cambridge Analytica spielte "ausschlaggebende Rolle" beim Brexit

Künftig ohne EU-Verweis: der britische Reisepass

Französische Firma

Großbritannien lässt neue Pässe in der EU produzieren

Studie: Milliardenkosten für Unternehmen durch Brexit

Tusk und May

Wirtschaftsbeziehungen

Brüssel bietet London nur Handelsabkommen nach dem Brexit

Parlament: May erntet für Brexit-Vision gemischte Reaktionen

Großbritanniens Premierministerin Theresa May

May stimmt Briten auf wirtschaftliche Folgen des Brexit ein

Macron, Merkel, Gentiloni (v.l.) in Brüssel

EU beginnt schwierige Debatte über EU-Finanzen nach dem Brexit

Das Herzogspaar von Cambridge und das norwegische Kronprinzenpaar auf dem Festbankett in Oslo

Staatsbesuch

Royale Charme-Botschafter: Darum reisten William und Kate nach Schweden

Von Catrin Bartenbach
Geheimes Regierungspapier enthüllt: Britische Wirtschaft kann beim Brexit nur verlieren

May unter Druck

Geheimes Regierungspapier enthüllt: Britische Wirtschaft kann beim Brexit nur verlieren

US-Präsident Donald Trump während des Weltwirtschaftsforums in Davos

Donald Trump im britischen TV

"Ich mag es, wenn das Licht auf mein Haar fällt"

Von Marc Drewello
Warten, stehen, freundlich sein: Schlangestehen macht in Großbritannien nur wenigen etwas aus

Michael Streck: Last Call

Vom Brexit und der Schönheit des Schlangestehens

Von Michael Streck
Die Briten lieben ihre alten blauen Pässe (r.), die 1988 durch die weinrote (l.) ersetzt wurden. Übrigens freiwillig, denn Brüssel schreibt keine Passfarben vor.

M.Streck: Last Call

Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

Von Michael Streck
Nach dem Brexit gibt es eine Übergangsphase

Mehr als die Hälfte der Briten laut Umfrage inzwischen gegen den Brexit

Brexit Theresa May und Jean-Claude Juncker

EU-Austritt

May und Juncker erzielen erste Einigung beim Brexit

Die  Houses of Parliament in London mit dem Elizabeth Tower, in dem die Glocke Big Ben hängt

Brexit-Datum

Am 29.03.2019 um Mitternacht verlässt Großbritannien die EU

Ein britisches Krankenhaus

Last Call

Der englische Patient

Von Michael Streck
Merkel in Brüssel

Merkel will Brexit-Verhandlungen zum Erfolg führen

Premierministerin May

May sichert EU-Bürgern in Großbritannien Bleiberecht auch nach dem Brexit zu

Annette Dittert

ARD-Autorin Annette Dittert

Leben im Brexit-Land: Warum man England zugleich lieben und hassen kann

Von Cornelia Fuchs
Der britische Komiker Simon Brodkin reicht der britischen Premierministerin Theresa May symbolisch ihre Entlassung

M. Streck: Last Call

Die quälenden Tage von Manchester enden qualvoll

Von Michael Streck
Barnier (r.) und Davis

Brexit-Unterhändler sehen neue Bewegung in Brüsseler Gesprächen

Während einer Brexit-Demonstration in London hält ein Mann die Flaggen von Großbritannien und Europa hoch

Heinrich-VIII.-Klauseln

Britische Regierung wirbt für umstrittenes Brexit-Gesetz

Großbritannien will die EU verlassen

Presse: London will nach Brexit Einwanderung von EU-Bürgern beschränken

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien und "Exit" für Austritt zusammen. 

Der noch amtierende britische Premierminister David Cameron schlug 2013 ein Referendum über den Verbleib von Großbritannien in der EU vor. Dies diente in erster Linie dazu, EU-Kritiker in den eigenen Reihen der Conservative Party zu beruhigen.

Am 23. Juni 2016 stimmten bei einer Gesamtwahlbeteiligung von 72,1 Prozent 51,9 Prozent für den "Brexit" und 48,2 dagegen. 

Demografisch betrachtet ist das Ergebnis differenziert. So stimmten die Nordiren und Schotten mehrheitlich für den Verbleib in der EU.