HOME

Brexit

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien ...

mehr...
Duo "S!sters" beim ESC
+++ Ticker +++

News des Tages

ESC-Veranstalter korrigiert Ergebnis - mit Auswirkungen für deutschen Beitrag

ESC-Veranstalter korrigiert Ergebnis - mit Auswirkungen für deutschen Beitrag +++ Gerichte müssen Härtefälle bei Eigenbedarf genau prüfen +++ Kind mit Müllwagen überrollt - Prozess eingestellt +++ Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.

Sie einte nicht, sie teilte noch mehr: Großbritanniens Premierministerin Theresa May

Brexit-Drama

Endgame in Großbritannien - die letzten Tage der Theresa May

Von Michael Streck
Großbritanniens Premierministerin Theresa May bei ihrer Rede am Dienstag in London

EU-Austritt Großbritanniens

May will Parlament über zweites Brexit-Referendum abstimmen lassen

Kein Kompromiss

Labour bricht Brexit-Gespräche mit Regierung in London ab

Labour-Chef Corbyn

Brexit-Streit

Labour: Brexit-Gespräche mit Regierung gescheitert

Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert

Easyjet

Winterverlust vervierfacht

Brexit-Wirrwarr bremst Easyjet

Video

Merkel über Iran: stolz auf gemeinsame europäische Position gegenüber USA

Premierministerin Theresa May in London

Im Juni

May will Brexit-Deal über Umweg ins Parlament zurückbringen

Jean-Claude Juncker

Vor dem EU-Gipfel in Rumänien

Juncker mahnt zu einem sozialeren Europa

Manfred Weber und Frans Timmermans in der Wahlarena
TV-Kritik

ARD-Wahlarena

Weber versus Timmermans oder: So streite ich über Europa, ohne den Brexit zu erwähnen

Von Dieter Hoß
Pro-europäischer Demonstrant in London

Großbritannien nimmt auf jeden Fall an Europawahl teil

May fordert Opposition zu Brexit-Kompromiss auf

Theresa May

Nach Wahlniederlage

May fordert Opposition zu Brexit-Kompromiss auf

Macron: Differenzen zwischen Deutschland und Frankreich

Regierungschef Abe in Brüssel

Japans Regierungschef: No-Deal-Brexit "mit allen Mitteln" verhindern

Die britische Premierministerin Theresa May nach einem EU-Gipfel zum Brexit
Analyse

Neues EU-Austrittsdatum

Das Ende vieler Brexit-Fantastereien: Mays Regierung hat die Kontrolle verloren

Von Michael Streck
Angela Merkel und Theresa May beim Brexit-Gipfel

Gipfel in Brüssel

Gute Laune trotz Brexit-Chaos: Darüber lachten sich Merkel und May schlapp

Video

Brexit-Aufschub bis 31.Oktober

Der neue Brexit-Termin ist Halloween. Aber auch schon die Zeit davor könnte mit gruseligen Ereignissen nur so gefüllt sein. Was passiert beispielsweise bei der Europawahl und in der Zeit danach?
Pressestimmen

Nach EU-Einigung

Nicht der "Halloween-Termin" ist das Unheimlichste am neuen Brexit-Szenario

Sondergipfel in Brüssel

EU räumt Briten Brexit-Aufschub bis Ende Oktober ein – Merkel begründet neue Frist

Donald Tusk, British, Theresa May und Angela Merkel beim Brexit-Gipfel

Beschluss von EU und Großbritannien

Brexit auf Halloween verschoben - und nun?

Sondergipfel in Brüssel

Brexit: Merkel mahnt "historische Verantwortung" der EU an

Bundesfinanzminister

Scholz: Das Beste ist ein verhandelter Brexit mit Vertrag

Der Begriff "Brexit" steht für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union. Es setzt sich aus den englischen Worten "Britain", für Großbritannien und "Exit" für Austritt zusammen. 

Der noch amtierende britische Premierminister David Cameron schlug 2013 ein Referendum über den Verbleib von Großbritannien in der EU vor. Dies diente in erster Linie dazu, EU-Kritiker in den eigenen Reihen der Conservative Party zu beruhigen.

Am 23. Juni 2016 stimmten bei einer Gesamtwahlbeteiligung von 72,1 Prozent 51,9 Prozent für den "Brexit" und 48,2 dagegen. 

Demografisch betrachtet ist das Ergebnis differenziert. So stimmten die Nordiren und Schotten mehrheitlich für den Verbleib in der EU.