HOME

"Madden NFL 08": Perfekt inszenierter Nischensport

Electronic Arts legt die nächste Version des American-Football-Klassikers "Madden" vor und bestätigt erneut: Ein besseres Sportspiel als dieses gibt es nicht.

Bahnhof? Nur Bahnhof? Keine Ahnung, worum es geht? Nun, nicht schlimm. Befragte man irgendeinen US-Amerikaner, ob er im Fußball lieber mit einer "Doppel-6" und starken Flügelspielern oder doch der Raute antreten würde, er wäre ebenso ahnungslos. In den Staaten regiert American Football, und so ist's keine Überraschung, dass das nach dem berühmten Football-Trainer John Madden benannte Sportspiel sich zu einem der besten Vertreter der gesamten Branche entwickelt hat. Wer auf die authentischen Spielzüge, die Zugriffsmöglichkeiten auf den Ablauf, die Grafik und nicht zuletzt auch auf das gesamte Gameplay blickt, kann so gut wie jedes andere Sportgame seither nur mit einem müden Lächeln hinnehmen.

Nun also ist "Madden 08" für PC und alle relevanten Konsolen auf dem Markt. Während die Next-Gen-Geräte vor allem auf Vorsprung durch Technik setzen, sollen mit der Wii-Version und der damit verbundenen Möglichkeit, Pässe eigenhändig zu werfen, diesmal auch Gelegenheitsspieler erreicht werden. Doch die Fangemeinde ist hierzulande überschaubar. Neugierig sind eigentlich nur all jene eingefleischten "Madden"-Profis, die Jahr für Jahr die modernisierte Version des Klassikers vor allem aufgrund der überarbeiteten Mannschaften, allesamt auf dem neuesten Stand, erwerben. Dass die gerade auf den modernen Konsolen eine erstklassige Grafik bekommen, muss eigentlich kaum mehr erwähnt werden.

Dabei wäre es der "Madden"-Reihe, die unbestritten zu den besten Sport-Simulationen aller Zeiten gehört, durchaus zu wünschen, dass sich auch in Deutschland der eine oder andere ein Herz fasst und auf die Herausforderung einlässt. Denn die Regeln sind, zumindest grob betrachtet, so schwer nicht: Der Ball, in diesem Fall nicht rund, sondern in der Form eines Eis, muss in maximal vier Spielzügen stets um zehn Yards weiter in Richtung Endzone des Gegners gebracht werden. Wenn sie erreicht ist, wird man mit einem Touchdown (der ist sechs Punkte wert) belohnt. Wer die zehn Yards nicht schafft, verliert den Ball an den Gegner, der seinerseits versucht zu punkten.

Klar, das war doch etwas sehr vereinfachend. Football ist weit komplizierter, und "Madden NFL 08" setzt wie all seine Vorgänger schon ein gewisses Grundwissen voraus. Eine echte Spielanleitung gibt es auch diesmal im Begleitbooklet nicht. Und schon gar kein Regelwerk. Herausgearbeitet sind hier vor allem die komplexe Steuerung sowie die wenigen Neuerungen. So gibt es künftig keine Madden Cards mehr, die ohnehin eher eine Spielerei waren. Stattdessen wird ein eigener Meisterschaftsring Schritt für Schritt erstellt (was dann auch wieder nur eine Spielerei ist). In allen Modi lassen sich Diamanten sammeln. Ebenfalls neu ist das sogenannte "Read and React"-System, das auf den ersten Blick vor jedem Spielzug die eigenen Stärken und Schwächen sowie die des Kontrahenten offenbart, was die eigenen Chancen auf einen Punktgewinn erhöht.

Allerdings verfügt auch der Gegner über diese Möglichkeit. Ohnehin bleibt die Künstliche Intelligenz auf hohem Niveau. Neulinge werden sich demnach zunächst schwer tun. Erfahrene "Madden"-Profis indes finden sich auch diesmal wieder schnell in alle Abläufe ein.

Madden NFL 08

Hersteller/Vertrieb

Electronic Arts/Electronic Arts

Genre

Sport

Plattform

Xbox 360, Wii, PC, PlayStation2, Nintendo DS, PSP, PS3

Preis

ca. 60 Euro

Altersfreigabe

o.A.

"Madden NFL 08" liegt wie gewohnt nur in einer englischen Sprachausgabe vor. Hier würde man sich schon wünschen, eines Tages von einem fachkundigen deutschen Kommentator, der vielleicht auch Erklärendes für Laien beizutragen hat, begleitet zu werden.

Christopher Zallmann/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel