HOME

"ORF-Ski Challenge": Pistenzauber in weiß

Der Winter ist da, die Kälte kriecht in jede Pore und viele Wintersportler denken nur an eins - Ski fahren. Wie gut, dass der österreichische ORF wie in jedem Jahr seine Ski-Abfahrts-Simulation "ORF-Ski Challenge" wieder aus dem Schrank geholt, ordentlich aufgemöbelt und im Internet als kostenloses Spiel zum Download angeboten hat.

Ski fahren, das kann jeder. Jedenfalls, wenn das kostenlose Spiel "ORF-Ski Challenge" auf dem eigenen Rechner vorliegt. Seit einigen Tagen steht die neue Version.08 des Klassikers endlich im Internet zum Download bereit. Wer die voluminöse Windows-Software installiert, kann sich per Mausklick eine eigene Spielfigur zusammenklicken, die anschließend gleich ins 3D-Rennen geschickt wird. Zurzeit ist nur die Abfahrtstrecke Gröden im Programm freigeschaltet, die übrigens 1:1 dem Original nachempfunden wurde. Mit der Zeit können aber auch noch weitere Strecken ausprobiert werden, darunter Bormio, Wengen, Kitzbühel und Val d'Isère. Spieler, die sich zu einem Wettrennen anmelden, veröffentlichen ihre Ergebnisse direkt ins Internet und können so an einem online ausgetragenen Wettkampf teilnehmen.

Zunächst lohnt es sich aber, ein wenig zu üben, um den Parcours mit all seinen Tücken kennenzulernen. Das Spiel zeigt die Strecke aus der 3D-Perspektive einer Kamera, die ein paar Meter direkt hinter dem eigenen Skifahrer den Berg hinuntersaust. Diese Perspektive vermittelt das unmittelbare Feeling des Dabeiseins, gestattet aber auch den kontrollierenden Blick, ob die eigene Figur richtig in die Kurven geht oder doch Gefahr läuft, gleich im vollen Lauf gegen eine Werbetafel zu knallen.

Digitaler Sturz vom Feinsten

Gelenkt wird die eigene Figur mit den Richtungstasten. Wichtig ist dabei die Nach-unten-Taste, die den Skifahrer in die Hocke gehen lässt, sodass sie noch schneller wird. Am rechten Rand lässt sich das eigene Tempo jederzeit ablesen. Einhundert Stundenkilometer und mehr lassen sich da durchaus erreichen. Wer bei diesem Tempo ins Stolpern kommt, ist froh, dass er nicht wirklich auf der Piste steht und nur sein digitales Alter Ego einen Sturz vom Feinsten hinlegen sieht. Autsch: Das tut bereits beim Hinschauen weh.

ORF-Ski Challenge '08

System

ab Windows 98

Autor

ORF

Preis

Freeware

Größe

ca. 37 MB

Eine tolle Funktion ist die Geisterfahrt. Dabei kann der Spieler gegen einen eingeblendeten Geist seiner letzten Fahrt antreten und so noch auf der Piste feststellen, ob er beim erneuten Durchlauf besser geworden ist oder schlechter abschneidet. Wer am Ende das Maximum aus seinen virtuellen Skiern herausgeholt hat, kann gegen andere Spieler antreten oder sich für einen Online-Wettbewerb qualifizieren.

Wichtig: Das kostenlose Spiel kommt seinen kommerziellen Artgenossen sehr nahe und wird online nur bis zum Ende der Wintersportsaison angeboten. Es lohnt sich also unbedingt, es gleich zu downloaden - bevor es wieder zu spät ist.

Download vom Hersteller: www.skichallenge.orf.at

Wer lieber für Deutschland starten möchte, bekommt die Software inzwischen auch bei ProSieben: www.sevengames.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.