"Paragon Drive Backup" Festplattensicherung leicht gemacht


Das Programm "Drive Image 7" sichert die ganze Festplatte - mit allen Programmen, Treibern und dem Betriebssystem. Verweigert Windows wieder einmal die Gefolgschaft, lässt sich somit einfach die alte Sicherung ins System zurückspielen.

Mal ganz ehrlich: Es gibt da einen kurzen magischen Moment direkt nach der Installation des Betriebssystems und aller wichtigen Programme und Treiber, wo Windows perfekt läuft - schnell, absturzsicher und komfortabel. Mit jedem neu verstrichenen Tag und jedem neu aufgespielten Programm lässt die Leistung aber leider wieder nach, bis irgendwann gar nichts mehr geht und sich die Fehler so sehr häufen, dass der Anwender nach einer Neuinstallation verlangt.

"Paragon Drive Backup 7.0"

System:

ab Windows 98

Autor:

Paragon

Sprache:

Deutsch

Preis:

39,95 Euro

Größe:

17 MB

Trick in der Not

Jeder Windows-Experte weiß: Es dauert Stunden, die bisherige Installation zu löschen und alles von Hand neu auf die Festplatte aufzuspielen. Viele Anwender bedienen sich deswegen eines Tricks. Sie ziehen gleich nach dem Einrichten des Systems ein Image der ganzen Festplattenpartition. Im Zweifelsfall reicht es dann aus, die neu angelegten Gebrauchsdateien und die Internet-Favoriten zu sichern, um anschließend einfach das gesicherte Image über das malade System zu kopieren. Das dauert eine halbe Stunde - und schon läuft Windows wieder perfekt.

Das Programm "Drive Image 7" legt ein solches Images an - und zwar direkt aus dem laufenden Betrieb von Windows heraus, ohne dass es nötig wird, das System neu zu starten oder bestimmte Programme zu beenden. Das Image selbst wird automatisch komprimiert, um Speicherplatz auf dem Zielmedium zu sparen. Das ist auch gut so, schließlich können einzelne Festplattenpartitionen ja leicht mehrere Gigabyte Daten umfassen. Wichtig ist, dass das Image immer auf einem physikalisch anderen Datenspeicher abgelegt wird, um einem Komplettverlust der Daten etwa bei einem Festplattenausfall vorzubeugen. "Drive Image 7" bietet an, einen speziellen Backup-Container im System anzulegen, der alle Sicherungen aufnimmt und der vor einem versehentlichen Löschen geschützt ist.

Einstiegshilfe

Im Programm kann der Anwender per Mausklick auswählen, welche Partitionen er gerne sichern möchte. Ein Assistent nimmt Einsteiger bei der Hand, die dann Schritt für Schritt durch die möglichen Optionen geführt werden. Schließlich ist es hier möglich, den Grad der Komprimierung zu ändern oder das Splitten des Images zu erlauben, falls der Speicherplatz am Zielort nicht ausreicht, um es komplett aufzunehmen. Wer möchte, kann das Archiv auch durch eine Passwortabfrage schützen lassen oder das Image auf eine CD oder DVD brennen.

Viele Anwender arbeiten intensiv an ihrem Rechner und verändern dabei immer wieder die Software- und Hardware-Konfiguration. Für diese Klientel ist ein einzelnes Image nicht ausreichend. "Drive Image 7" lässt sich aber auch als Backup-Lösung gut einsetzen. Ein interner Scheduler kümmert sich dann darum, dass ein einmal definierter Sicherungsauftrag regelmäßig zu vorgegebenen Zeiten von ganz alleine ausgeführt wird.

Boot-CD

Eine wirklich nützliche Funktion ist das Brennen einer selbststartenden Image-CD. Verweigert Windows nach einem schweren Systemabsturz völlig den Start, so könnte der Anwender die Boot-CD nutzen, um den Rechner neu zu starten und zugleich ein altes Image aufzuspielen. Wichtig ist bei allen Restore-Funktionen nur, dass der Anwender vorher seine veränderten oder neu angelegten Gebrauchsdateien in Sicherheit bringt. Sinnvoll ist es natürlich immer, Betriebssystem und Gebrauchsdateien auf unterschiedlichen Partitionen zu speichern. Die Testversion der Software arbeitet 30 Tage lang, bietet aber keine Restore-Funktion an.

Download beim Hersteller: www.drive-backup.de

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker