HOME

"PortableApps.com Suite ": Futter für den USB-Stick

Immer mehr Freeware-Anwendungen sind "portabel"und lassen sich ohne Installation direkt von einem USB-Stick aus aufrufen. Die PortableApps.com Suite sammelt die wichtigsten Tools und überträgt sie zusammen mit einem Auswahlmenü auf ein Speicherstäbchen.

Ein USB-Stick mit einem halben Gigabyte Platz lässt sich heutzutage bereits für einen Apple und ein Ei erstehen - ehrlich. Wer das kleine Speicherwunder nicht nur benutzen möchte, um Daten zwischen zwei Rechnern hin und her zu transportieren, der holt sich die kostenlose Portable.Apps.com Suite aus dem Internet und entpackt die 89 Megabyte der Standard-Version direkt ins Root eines 512-MB-USB-Sticks.

Keine Installation nötig

Zusammen mit zahllosen Opensource-Gratisprogrammen findet auch ein übersichtliches und anschauliches Menü seinen Weg auf den Stick. Einmal aufgerufen nennt es alle Programme auf dem Stick beim Namen. Da die gesammelten Tools allesamt portabel sind und sich ohne Installation aufrufen lassen, reicht ein Mausklick bereits aus, um mit den Anwendungen zu arbeiten.

Auf diese Weise verwandelt sich der USB-Stick leicht in ein Schweizer Messer. Es lässt sich an jedem beliebigen PC anschließen und stellt dann sofort die Lieblingsanwendungen des Benutzers bereit. Dazu zählen etwa das OpenOffice-Paket mit Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, der Web-Browser Firefox, der E-Mail-Client Thunderbird und der Kalender Sunbird. Auch der Virenscanner ClamWin gehört bereits zum Lieferumfang des Pakets. Wer auch noch die Bildbearbeitung GIMP, der Filmabspieler VLC Media Player und der PDF-Betrachter Sumatra PDF, den Packer 7-Zip, das Löschprogramm Eraser und das Backup-Programm Toucan verwenden möchte, muss sie sich noch aus dem Internet nachladen - direkt aus dem Menü heraus. Sogar ein paar Spiele werden online mit angeboten, darunter ein Mines-Klein, ein Pokerspiel und ein Sudoko-Knobelrätsel.

PortableApps.com Suite Standard 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Rare Ideas

Preis

Freeware

Größe

ca. 89 MB

Tools bequem herunterladen

Wer keinen 512-MB-Stick besitzt oder gar nicht alle Tools benutzt, lädt die Lite-Version (30 MB Download, 105 MB auf dem Stick) oder gar nur die Base-Variante, die nur aus dem Menü besteht und gerade einmal ein Megabyte groß ist. Hier lassen sich einzelne Tools bequem aus dem Internet nachladen und per Mausklick auf den Stick übernehmen. So oder so: Eine ebenso pfiffige wie kostenlose Idee, die sehr gut für den USB-Stick umgesetzt wurde. Schade nur, dass sie nicht mehrsprachig daherkommt. Nach dem Gebrauch zieht sich das Menü in den Systemtray der Taskleiste zurück und kann hier leicht aufgerufen werden.

Download beim Hersteller: portableapps.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.