HOME

"ProTrain Perfect": Trainspotting für Hartgesottene

Simulationen müssen keinen Spaß machen, sondern realistisch sein - die Eisenbahnsimulation "ProTrain Perfect" hat denn auch den Charme und Unterhaltungswert des Winterfahrplans der Deutschen Bahn ...

Nürnberg Hbf ab 11:30. München Hbf an 13:12. Am Bahnsteig hängt eine funktionierende Uhr - "so verpassen Sie keine Abfahrt mehr!", schwärmen die Hersteller von "ProTrain Perfect". Das verspricht Spielspaß. Aber im Ernst: "ProTrain Perfect" lässt sich nicht mit denselben Maßstäben messen wie andere Simulationsprogramme, die es mit dem Realismus zugunsten des Unterhaltungswerts nicht immer ganz so genau nehmen. "ProTrain Perfect" setzt voll auf Realitätsnähe und mag damit den Nerv echter Eisenbahn-Fanatiker treffen. Wer sich von diesem Programm eine Art "Railroad Tycoon" erwartet, ist hingegen auf dem falschen Gleis und wird wahrscheinlich bitter enttäuscht sein.

"Protrain Perfect" kommt auf sage und schreibe fünf CDs daher (warum eigentlich nicht auf DVD?) und versucht ehrgeizig, alle Facetten des Eisenbahnwesens möglichst genau am PC nachzubilden. Das Programm enthält Routen, Lokomotiven, Personen- und Güterwagons aus aller Welt. Viele Details bis hin zum Klang des Hupsignals wurden eingearbeitet und können in einer umfangreichen Datenbank bestaunt werden.

Der Einstieg gelingt auch dem Laien über diverse Tutorials, die allerdings wie Kraut und Rüben über die ganzen "Missionen" verteilt und nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Hier wird schon klar: Eine Dampflok lässt sich in "ProTrain Perfect" nicht mit den Tasten W-A-S-D in den Griff bekommen, sondern nur mit einer Menge Spezialwissen. Das wiederum wird in den Tutorials eher schlecht als recht vermittelt: Schier endlose Abfolgen von drögen Textfenstern überdecken oft genau die Armaturen, deren Funktion sie beschreiben und machen einem das Erlangen der höheren Lokführerweihen unnötig schwer.

In "ProTrain Perfect" steuert der Spieler selbst Züge und übernimmt dabei die unterschiedlichsten Aufgaben von der Personenbeförderung über Rangiermanöver bis zum Frachtbrief im Güterverkehr. Er erstellt selbst Fahrpläne, kümmert sich um Weichenstellungen und überwacht unter Umständen sogar mehrere Züge gleichzeitig. Mit einem beigefügten Editor lassen sich zudem komplett neue Eisenbahn-Landschaften erstellen oder vorhandene verändern. Eine glaubwürdige Fahrphysik ist bei einem Programm mit derartigem Realitätsanspruch schon fast ein Muss.

Trotz der Vielfalt der Aufgaben kommt für Otto-Normal-User zu keiner Zeit so etwas wie Spannung auf - man schraubt halt an den Einstellungen herum, und die Züge fahren so vor sich hin, um es etwas überspitzt auszudrücken.

Trotz der gehobenen Hardwareanforderungen ist die 3-D-Grafik relativ karg und - nun ja - unrealistisch ausgefallen. Unschön poppen plötzlich immer wieder texturarme Häuser am Horizont auf, statt nach und nach ins Bild zu gleiten. Immerhin lässt sich die Kamera frei einstellen, damit man das Gleisgeschehen aus allen Blickwinkeln in Augenschein nehmen kann. Die Sounduntermalung kommt bei all dem kaum einmal über das monotone Brummen der Maschinen hinaus.

Ganz "Perfect" ist "ProTrain" auch für Bahn-Fans noch nicht. Störend macht sich beispielsweise das Durcheinander von deutschen und englischen Menütexten bemerkbar - wer des Englischen nicht mächtig ist, wird demnach auch nur äußerst schwer Zugang zu den Online-Funktionen des Programms auf dem iTrainz-Portal finden.

ProTrain Perfect

Hersteller/Vertrieb

Blue Sky Interactive/NBG Multimedia

Genre

Simulation

Plattform

PC

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

o. A.

Fazit: Für eingefleischte Hobby-Eisenbahner vielleicht die Offenbarung, für echte Zocker jedoch so spannend wie die Wartezeit auf einen verspäteten ICE.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel