HOME

"Super 2008": Der Video-Konvertierer

Videos liegen im Trend. Das Problem ist nur, dass es so extrem viele verschiedene Formate und Subformate gibt. Das kostenlose Programm SUPER vermittelt zwischen den Formaten und sorgt so dafür, dass sich jedes Video für jeden Zweck verwenden lässt.

Im Internet liegen die Videos im Flash-Format vor. Manche Downloader-Programme sind dazu in der Lage, diese Filme auf die eigene Festplatte herunterzuladen und dabei auch gleich ins gebräuchlichere WMV-Format zu konvertieren. Aber was nützt das, wenn der mobile MP3-Player, auf dem der Film am Ende abgespielt werden soll, nur das AVI-Format versteht? Oft genug steht der Anwender mit heruntergelassener Hose im Multimedia-Regen und kann seine Video-Dateien aus welchen Quellen auch immer nicht verwenden, weil sie nicht im richtigen Format oder in der passenden Auflösung vorliegen. In diesem Fall hilft nur ein zünftiges Konvertierungsformat. Völlig kostenfrei geht dabei SUPER an den Start. SUPER steht hier nicht für die Einschätzung der Entwickler zu ihrer eigenen Software, sondern muss als Abkürzung für "Simplified Universal Player Encoder & Renderer" verstanden werden.

Das Programm zeigt gleich nach dem Start eine Fülle von Optionen direkt in seinem Fenster an. Hier ist es gleich in der obersten Zeile möglich, ein gewünschtes Video-Zielformat zu wählen und den dazu passenden Video- und Audio-Codec zu benennen. Alle Formate, die zurzeit irgendeine Rolle spielen, werden an dieser Stelle gelistet. So ist es kein Problem, sich für das Zielformat AVI zu entscheiden, um dann zwischen den Codecs XviD, DviX oder MPEG-4 zu wählen.

Der Anwender kann auch die gewünschte Videoauflösung vorgeben und ein übergroßes Filmchen so sehr leicht auf handliche 320x240 Pixel herunterskalieren, wie sie nun einmal bei den meisten mobilen Geräten zum Einsatz kommen. Möglich ist es dabei auch, zwischen Bildverhältnissen wie 4:3 oder 16:9 zu wählen. Auch die Anzahl der Bilder pro Sekunde und die Bitrate lassen sich gleich an Ort und Stelle vorgeben. Ähnlich viele Optionen stehen auch für die Audio-Ausgabe bereit. Sehr positiv ist zu bemerken, dass die Software verschiedene vordefinierte Profile etwa für den iPod, das iPhone, die PSP, die PocketPCs oder einige Handy-Modelle mitbringt.

Super 2008 b30

System:

ab Windows XP

Autor:

eRightSoft

Sprache:

Deutsch

Preis:

Freeware

Größe:

ca. 25 MB

Erst jetzt wählt der Anwender das zu konvertierende Video aus. Gelungen ist, dass es an dieser Stelle möglich ist, gleich mehrere Filme zu laden, um dann die per Mausklick zu selektieren, die zu konvertieren sind. So kann das Tool SUPER im Batchmodus arbeiten. Mit der Play-Funktionen können die Filme auch probeweise abgespielt werden. Ärgerlich ist, dass SUPER die frisch gerenderten Filme ungefragt im eigenen Verzeichnis abspeichert. Erst in den Optionen, die mit der rechten Maustaste geöffnet werden, lässt sich ein eigenes Zielverzeichnis vorgeben.

Download beim Hersteller: www.eRightSoft.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.