HOME

Sicherheitsforscher warnen: Erpressungstrojaner nutzt neuen Trick, um Antivirenprogramme auszuhebeln

Sicherheitsexperten haben eine gefährliche Schadsoftware entdeckt: Sie verschlüsselt nicht nur die Festplatte und fordert ein Lösegeld, sondern nutzt auch einen neuen Trick, um sich vor Antivirensoftware zu tarnen.

Nichts geht mehr: Erpressungstrojaner verschlüsseln die Dateien auf der Festplatte und fordern ein Lösegeld (Symbolbild).

Nichts geht mehr: Erpressungstrojaner verschlüsseln die Dateien auf der Festplatte und fordern ein Lösegeld (Symbolbild).

Getty Images

Erpressungstrojaner (sogenannte Ransomware) gehören fraglos zu den nervigsten Schädlingen, die man sich im Netz einfangen kann. Die Programme verschlüsseln zunächst die Dateien auf der Festplatte, anschließend fordern die Kriminellen von den entsetzten Nutzern ein Lösegeld, wenn diese wieder Zugriff auf ihre Fotos oder Dokumente haben wollen. Experten raten eindringlich von einer Zahlung ab, doch viele Nutzer überweisen die geforderte Summe dennoch aus Angst vor einem totalen Datenverlust. Das macht das Geschäft für die Kriminellen so lukrativ.

Trojaner mit Filmbezug

Die Sicherheitsforscher von Sophos haben nun eine neue Variante eine Lösegeldtrojaners namens "Snatch" entdeckt. Diese hat eine bislang noch nicht bekannte Angriffsmethode parat, um Antivirensoftware auszuhebeln: Sobald sich der Schädling in einem Computer mit Windows-Betriebssystem eingenistet hat, richtet er einen Dienst ein, der sich als Backup-Dienst tarnt. Anschließend wird der Rechner im abgesicherten Modus neugestartet, in dem Antiviren- und andere Schutzprogramme nicht aktiv sind. Auf diese Weise kann der Trojaner in Ruhe alle Kopien von Laufwerken löschen, um eine Wiederherstellung der Daten zu verhindern - und anschließend ungestört die Festplatte verschlüsseln.

Benannt ist die "Snatch"-Software übrigens nach dem gleichnamigen Film von Guy Ritchie aus dem Jahr 2000. Denn in früheren Versionen der Schadsoftware enthielt die Lösegeldsoftware die E-Mail-Adresse "imboristheblade@protonmail.com" - in dem Gangsterfilm trägt die Figur Boris Yurinov, örtlicher Vertreter der Mafia und Ex-KGB-Agent, den Beinamen "The Blade".

Neuer Trend bei Cyberkriminellen

"Neben der neuen Angriffstaktik belegt ein weiterer interessanter Fund, dass sich ein anderer Trend fortzusetzen scheint: Kriminelle filtern immer häufiger Daten heraus, bevor die eigentliche Ransomware-Attacke startet. Die entwendeten Daten könnten zu einem späteren Zeitpunkt für Erpressungen, auch in Zusammenhang mit der DSGVO, verwendet werden", warnen die Experten. "Wir gehen davon aus, dass sich derartige Hybride aus Daten-Diebstahl und Ransomware in Zukunft häufen werden", so Michael Veit, IT-Sicherheits-Experte bei Sophos.

Entdeckt wurde der Trojaner bereits vor mehr als einem Jahr, vermutlich ist er seit Sommer 2018 aktiv. Durch die jüngst implementierte Funktion, das Windows-Betriebssystem im abgesicherten Modus zu starten, ist er aber noch einmal deutlich gefährlicher geworden.

Quelle: Sophos

cf
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?