HOME

"TNA Impact!": Nichts für flinke Finger

Mit "TNA Impact" betritt ein neuer Herausforderer im Wrestling-Genre den Ring: Ob das ambitionierte Midway-Game eine Chance gegen die "WWE Smackdown vs Raw"-Konkurrenz von THQ hat?

Dank der offiziellen Lizenz treffen geneigte Gamer auf all ihre muskelbepackten Lieblinge, darunter Booker T, Kurt Angle und Sting. Die zur Auswahl stehenden Kampfvarianten entsprechen ebenfalls der Realität, sodass man sich die Zeit mit "Tag Team", "Free for All" und dem legendären "Ultimate X" vertreiben kann. Bei Letzterem soll der Spieler ein über dem Ring befestigtes "X" erbeuten. Klar, dass die taffen Computergegner oder bis zu drei Kumpels ebenfalls alles daran setzen, das Ding als Erster zu erreichen. Die lahmen Klettereinlagen und die Reaktionsspielchen am Ende des Matches, mit denen man das "X" herunterreißen kann, erweisen sich jedoch als echte Spaßbremsen ...

Ebenfalls verbesserungswürdig: die Handhabe. Zum einen reagieren die rund 25 Digi-Wrestler teilweise recht schwerfällig, zum anderen führt die situationsbasierte Steuerung dazu, dass des Öfteren Moves ausgeführt werden, die den Spieler mitunter ins Verderben reißen. Anstatt etwa einen am Boden liegenden Gegner zu pinnen, legt sich der Wrestler aus Versehen selbst auf die Matte und wird deshalb besiegt. Das nervt. Gravierende Auswirkungen hat diese Nachlässigkeit vor allem im Karrieremodus, dessen Schwierigkeitsgrad stetig ansteigt. Lassen sich die ersten Gegner noch mit links auf die Matte schicken, entpuppen sich die Kämpfe in höheren Leveln als echte Herausforderungen. Oft entscheidet ein einziger Fehler über Sieg und Niederlage.

Dementsprechend groß ist der Frust, wenn der Gegner aufgrund eines Steuerungsfehlers triumphiert. Erschwerend kommt hinzu, dass zu Beginn des Games viele Wrestler gesperrt sind. Um sie freizuschalten, muss im Storymodus besonders stilvoll und riskant gekämpft werden. Eigentlich eine sehr gute Idee, die verhindert, sich mit einer Hand voll Moves durch das ganze Game zu spielen. Fans dürften sich auch über das Gegenangriff-System freuen, das es ihnen erlaubt, fast jeden Griff zu kontern. Wer bereits das eine oder andere Wrestling-Game gezockt hat, weiß, dass diese Konter oft der Schlüssel zum Erfolg sind.

TNA Impact!

Hersteller/Vertrieb

Midway/Midway

Genre

Beat'em Up

Plattform

PlayStation2, PlayStation3, Wii, Xbox 360

Preis

ca. 60 Euro

Altersfreigabe

ab 16 Jahren

Dank "Unreal"-Grafik-Engine geht's ansehnlich und recht realistisch zur Sache. An den detailliert nachempfundenen Wrestlern und ihren Animationen gibt es nichts auszusetzen. Lediglich die Tatsache, dass die Kollisionsabfrage manchmal Probleme hat und sporadische Clipping-Fehler auftreten, trübt den positiven Gesamteindruck, den die Präsentation inklusive obligatorischer Rock-Mucke und lautstarken Charakteren hinterlässt. Überraschenderweise sprechen die Ansager ausnahmsweise einmal deutsch. Online geht's auch zur Sache, allerdings dürfen nur zwei Spieler in den Ring steigen.

Artur Hoffmann/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel