HOME

"Wild Earth Africa": Bilder aus dem Busch

Mit der Kamera die afrikanische Savanne durchstreifen und mit klopfendem Herzen wilde Tiere aus nächster Nähe fotografieren - in Empires "Wild Earth Africa" geht das ohne Gefahr für Leib und Leben.

Das Prinzip ist einfach, aber wirkungsvoll: Man nehme die etwas angestaubte Engine eines Ego-Shooters und gebe dem Spieler statt einer Plasmakanone eine Spiegelreflexkamera in die Hand. Dann noch die futuristischen Alien-Korridore durch die weite Grassteppe östlich des Viktoriasees ersetzt, und fertig ist das lehrreiche Spiel für die ganze Familie.

In "Wild Earth Africa" schlüpfen die Jüngsten in die Haut eines Naturfotografen, der in der Serengeti eine Reihe vorgegebener Motive für eine Reportage knipsen muss. In elf "Missionen" gilt es, diese Szenerien aufzuspüren und auf die Speicherkarte zu bannen - von hübsch animierten grasenden Giraffen über den Flug von Raubvögeln und eierlegende Krokodile bis hin zum Elefantendung reicht dabei die Bandbreite. Die Landschaft erforscht der Spieler aus der Ich-Perspektive und pirscht sich dabei komfortabel mit den WASD-Tasten an die Objekte seiner Fotobegierde heran. Mit dem Mausrad zoomt er sich ganz nah ran und drückt dann mit der linken Maustaste auf den Auslöser. Für kleine PC-User fast ideal - wenn der Zeitdruck, unter dem die Aufgaben zu erledigen sind, nicht für Frust sorgen würde.

Die geschossenen Bilder lassen sich in einem Fotoalbum sammeln und begutachten, in ein externes Grafikprogramm exportieren und an Bekannte verschicken. Lehrreiches zum Leben der Tiere in Afrika gibt's natürlich auch zu erfahren. Dennoch ist das Spielerlebnis nur für eine begrenzte Zeit motivierend. Es mangelt an Abwechslung, Überraschungsmomenten und einem Kick, der den Ehrgeiz anstachelt, noch weiterkommen zu wollen.

Wild Earth Africa

Hersteller/Vertrieb

Super X Studios/Empire Interactive

Genre

Sonstiges / Besonderes

Plattform

PC

Preis

ca. 30 Euro

Altersfreigabe

o.A.

"Wild Earth Africa" hat Atmosphäre und ist zweifellos liebevoll gemacht. Die afrikanische Landschaft wurde sehr stimmungsvoll umgesetzt und lässt Kinder sicher ganz in die ferne Welt eintauchen. Der fröhliche, aber dezente Soundtrack tut ein Übriges, um Sympathien für Afrika zu wecken. Für mehr als ein paar Stunden netter Unterhaltung vor dem PC reicht es bei "Wild Earth Africa" allerdings nicht, dazu fehlt einfach die Spieltiefe.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU