VG-Wort Pixel

Apple-Aktie fällt um 5 Prozent Kündigung von Steve Jobs führt zu Aktienverlusten


Auch wenn Tim Cook als neuer Apple-Chef bereits feststeht, hat die Aktie des Unternehmens mit Kursverlusten auf die Rückkehr von Steve Jobs reagiert.

Kaum ist Steve Jobs von seinem Amt als Apple-CEO zurückgetreten, schon fallen die Apple-Aktien um fünf Prozent.

Der Chef des größten und wertvollsten IT-Unternehmens ist aufgrund anhaltender gesundheitlicher Probleme von seinem Posten zurückgetreten.

Apple kündigte die Entscheidung von Steve Jobs nach dem Börsenschluss des NASDAQ an. Dennoch fiel der Aktienwert des Konzerns. Apple verlor bisher circa 18,6 Milliarden Dollar an Marktwert.

Apples Aktie schloss Mittwochabend in New York mit 376,18 Dollar pro Aktie, aber fiel im weiteren Verlauf des Abends um 20,18 Dollar auf 355,99 Dollar je Wertpapier. Das entspricht einem Zwanzigstel des Firmenwertes.

Der wahre Test steht Apple aber noch bevor, wenn die Wall Street wieder öffnet. Wird Apple auch ohne Steve Jobs so unglaublich erfolgreich bleiben?

Früheren Ereignissen zufolge ist ein noch größerer Verlust zu erwarten, denn als Steve Jobs 2009 zum ersten Mal aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten niederlegte, fiel der Aktienwert um 10 Prozent. Im Moment liefert sich Apple mit dem Ölkonzern ExxonMobile ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Platz als wertvollstes Unternehmen. Nun wird es wohl etwas länger dauern, bis Apple diesen Spitzenplatz gänzlich für sich beanspruchen kann.

Aber die zügige Ankündigung, dass Jobs immer noch als Chef des Verwaltungsrates im Unternehmen verbleiben und dass Tim Cook (seit Jahren Jobs rechte Hand) den Posten als CEO übernehmen wird, könnte helfen, den Aktienkurs stabil zu halten.

Innerhalb des Konzerns und der IT-Branche gilt die Wahl von Tim Cook als neue Führungsperson von Apple als beste Entscheidung, die getroffen werden konnte.

TR TR

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker