Computerschach Kasparow nur remis gegen Deep Junior


Nach drei Stunden und 30 Zügen war das zweite Duell zu Ende: Garri Kasparow und das Schachprogramm "Deep Junior" einigten sich auf unentschieden.

In seinem zweiten Spiel gegen den Schachcomputer Deep Junior hat der als weltbester Schachspieler geltende Garri Kasparow das zweite Spiel remis beendet. In einem taktischen Spiel verständigten sich beide Seiten nach gut drei Stunden und 30 Zügen auf das Unentschieden.

Kasparow hatte am Sonntag das erste Spiel klar gewonnen. Damit steht es 1-1/2 zu 1/2 für Kasparow. Insgesamt sind im Duell "Mensch gegen Computer" sechs Spiele angesetzt. Die nächste Partie ist für Donnerstag vorgesehen.

"Duell nicht nur für das Schachspiel wichtig"

Kasparow hatte vergangene Woche erklärt, das Duell sei nicht nur für das Schachspiel sehr wichtig, sondern auch für den Menschen als Gattung. "Ich hoffe, nun durch meine Erfahrung zu neuen Standards beizutragen und auch zu beweisen, dass menschliche Spieler nicht hoffnungslos sind."

Kasparow verlor den Titel des Schachweltmeister 2000 an Wladimir Kramnik. Den speziellen Bewertungsmethoden der Internationalen Schachföderation FIDE zufolge bleibt er aber der beste Schachspieler der Welt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker