HOME

Eine Million Dollar an nur einem Tag: Spektakulärer Crowdfunding-Erfolg für 3D-Drucker

Es ist eines der erfolgreichsten Kickstarter-Projekte aller Zeiten: An nur einem Tag haben die Macher des 3D-Druckers "The Micro" auf der Crowdfunding-Website eine Million Dollar eingesammelt.

Es fing schon gut an: Gerade einmal elf Minuten nach dem Start ihrer Kickstarter-Kampagne hatten die Macher des 3D-Druckers "The Micro" schon 50.000 Dollar eingesammelt. Doch es wurde noch besser: Nach nur einem Tag erreichten sie ihr Spendenziel - eine Million US-Dollar (umgerechnet rund 725.000 Euro). Damit ist das Gerät wohl eines der bisher erfolgreichsten Projekte auf der Crowdfunding-Plattform. Ein spektakulärer Erfolg, der zeige, dass es einen Markt für günstige kleine 3D-Drucker gebe, schreibt die Tech-Website "Mashable".

Denn der "Micro" soll laut Hersteller M3D "der erschwinglichste 3D-Drucker sein, den man direkt 'out of the box' verwenden kann". Nur 300 Dollar soll der 18,5 Zentimeter hohe Würfel kosten, wenn er Ende dieses Jahres oder Anfang 2015 auf den Markt kommt. Geräte anderer Hersteller kosten locker das Drei- oder Vierfache. 3D-Drucker können aus verschiedenen Werkstoffen Schicht für Schicht dreidimensionale Gegenstände herstellen. Der "Micro" soll beispielsweise PLA-Kunststoff oder Nylon verarbeiten können und sich sowohl über Windows- und Linux-PCs als auch Mac-Rechner bedienen lassen. Mittlerweile steht der Spendenstand auf Kickstarter schon bei eineinhalb Millionen Dollar, das Projekt soll noch bis Anfang Mai laufen. Lieferschwierigkeiten soll es trotz des Ansturms aber nicht geben, versichert M3D: "Die zusätzlichen Spenden helfen uns sogar, unser Produktionsziel zu erreichen."

tim
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.