HOME

iChef legt Auszeit ein: Wie stark hängt Apple an Steve Jobs' Spenderleber?

Kritiker sehen Steve Jobs' gesundheitliche Auszeit als Chance, die Abhängigkeit Apples von der One-Man-Show zu beenden. Wie wichtig der Noch-Chef für das Unternehmen ist, wird sich heute zeigen, wenn die Wall Street wieder öffnet.

Apple-Chef Steve Jobs gilt als Garant für die Stärke des iPhone-Konzerns. Jetzt zwingen ihn Gesundheitsprobleme zum dritten Mal zu einer Auszeit. Wie die "New York Times" berichten, ist die Lebertransplantation im Jahr 2009 für die Schwankungen in Jobs' Gesundheitszustand verantwortlich.

In den vergangenen Wochen sei es Jobs in diesem Auf- und Ab-Zyklus wieder etwas schlechter gegangen, schreibt das Blatt weiter. Er sei nur etwa zwei Mal pro Woche in die Apple-Zentrale gekommen und habe auch wieder verstärkt abgemagert ausgesehen. Er habe auch häufiger in seinem Büro zu Mittag gegessen statt wie gewohnt in der Apple-Kantine.

Wall Street reagiert mit einem Tag Verspätung

Am Dienstag wird es weitere Anhaltspunkte geben, wie stark Apple tatsächlich von der One-Man-Show ihres Chefs abhängig ist. Nach seiner Bekanntgabe einer Auszeit aus gesundheitlichen Gründen hatte sich die Apple-Aktie an der Frankfurter Börse auf eine 6-Prozent-Talfahrt begeben, die Reaktion an der Wall Street steht aber wegen eines Feiertags noch aus. Hinzu kommt, dass der Konzern mit einem Marktwert von mehr als 300 Milliarden Dollar am Abend Einblick ins abgelaufene Quartal geben will. Analysten warten besonders gespannt auf die iPad-Verkaufszahlen.

"Der Markt sieht Steve Jobs als treibende Größe für Apples strategische Ausrichtung", sagt Technologie-Analyst Richard Windsor von Nomura. Doch es mehren sich auch kritische Stimmen. Die Gesundheitsprobleme lassen einige daran zweifeln, dass Jobs den Weltkonzern noch führen kann. Sie sind der Meinung, er sollte die Gelegenheit nutzen und seinen Posten beispielsweise Tim Cook überlassen. Cook, der das operative Geschäft leitet, wird jetzt das Tagesgeschäft verantworten. Unter seiner letzten kommissarischen Leitung von Januar bis Juni 2009 hatten Apple-Aktien um etwa 70 Prozent zugelegt.

"Ich werder weitermachen als Chef"

Per E-Mail hatte Unternehmenschef Steve Jobs der gesamten Belegschaft am Montag mitgeteilt, aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen zu müssen. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren, am 15. Januar 2009, hatte er ebenfalls per Mail seine halbjährige medizinische Pause bekannt gegeben. Wie damals macht Jobs zurzeit keine genauen Angaben zur Art der Erkrankung. Und wie damals kündigt der 55-Jährige auch diesmal wieder an, dem Konzern aus dem Krankenstand verbunden zu bleiben. "Ich werde weitermachen als Chef und in wichtige strategische Entscheidungen für den Konzern eingebunden sein."

Steve Jobs hat bereits zwei gravierende Erkrankungen nicht nur überlebt, sondern ist danach jedesmal wieder auf seinen Posten an die Spitze des Weltkonzerns Apple zurückgekehrt. 2004 wurde er wegen einer Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse operiert und konnte geheilt werden. Im Jahr 2009 musste er sich einer Lebertransplantation unterziehen. Nach seinen Angaben hatte damals ein hormonelles Ungleichgewicht seinen Stoffwechsel durcheinandergebracht und für rapiden Gewichtsverlust gesorgt.

fw/san/DPA/AFP/Reuters / DPA / Reuters
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.