Neue Apple PCs Apple stellt seine neuen iMacs vor


Bei der Präsentation seiner neuen Desktop-Rechner hat Apple auf Überraschungen verzichtet. iMac und Mac Pro sehen genauso aus wie vorher und weisen lediglich verbesserte technische Werte vor. Preislich orientieren sich die neuen Apple-Geräte allerdings nach unten: Den kleinsten iMac wird es bereits für 1.099 Euro geben.

Eine höhere Rechenleistung und mehr Grafikpower versprechen neue Desktop-Computer von Apple. Die im Monitor integrierten iMac-Rechner haben nun Intel-Prozessoren des Typs Core 2 Duo und modernere Grafikchips von Nvidia. Das Design der aus Aluminium und Glas gefertigten iMacs bleibt unverändert. Das Spitzenmodell mit einem 24-Zoll-Display wird für 2.099 Euro über die Ladentheke wandern und mit einem 3,06 Gigahertz schnellen Prozessor und einer Nvidia GeForce GTS 130 ausgestattet sein. Die jeweils etwas abgespeckten 24-Zoll-Varianten werden für 1.699 und 1.399 Euro zu haben sein. Apple präsentierte zudem einen überarbeiteten iMac mit einem kleineren 20-Zoll-Display, der zugleich für einen vergleichsweise günstigen Preis in den Händlerregalen stehen wird: Für 1.099 Euro wird man das Gerät erstehen können, dass mit einer Geforce 9400M und einem 2,66-Gigahertz-Prozesssor bestückt sein wird.

Eine aktualisierte Technik werkelt auch im neuen Mac mini, der als kleine Box ohne Monitor verkauft wird und mit Preisen ab 599 Euro den günstigsten Einstieg in die Mac-Welt bietet. Für höhere Rechenleistung gibt es von Apple den Mac Pro, der in der neuen Ausführung mit einem Xeon-Prozessor der "Nehalem"-Architektur nach Angaben des Herstellers "bis zu doppelt so schnell ist wie das Vorgängermodell". Bei der Grafik wird serienmäßig eine Nvidia-Karte des Typs GeForce GT 120 eingebaut. Die Preise reichen beim Mac Pro von 2.299 Euro ohne Monitor bishin zu 3.199 Euro für das Spitzenmodell mit einem 8-Kern-Prozessor.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker