HOME

Neues Nokia N9 mit drei verschiedenen Startbildschirmen: Erstes MeeGo-Smartphone Nokia N9 angekündigt

Nokia hat das lang erwartete N9-Smartphone enthüllt. Das neue Nokia-Telefon wird erstmals MeeGo vorinstalliert haben und High-End-Technologie besitzen.

Nokia hat das lang erwartete N9-Smartphone enthüllt. Das neue Nokia-Telefon wird erstmals MeeGo vorinstalliert haben und High-End-Technologie besitzen.

Das neue Gerät bietet neben dem Betriebssystem MeeGo 1.2 (Codename Harmattan) ein 3,9-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel (WVGA).

MeeGo bietet dem Anwender eine neue Benutzeroberfläche. Statt eines traditionellen Startbildschirms werden dem User gleich drei Hauptbildschirme zur Auswahl gestellt. Der erste ist mit einem Scrolling-Menü für Applikationen ausgestattet, während ein anderer eine Liste von entgangenen Anrufen sowie Social-Networking-Feeds anzeigt und der letzte bietet einen Multi-Tasking-Browser.

Außerdem wurde beim Nokia N9 auf den Home-Button verzichtet. Stattdessen kommen die Anwender mittels einer "Wischgeste" auf den Multitasking-Bildschirm zurück.

Beim Gehäuse hat sich Nokia gegen Metall und für Polycarbonat entschieden. Das Material mit durchgehender Färbung soll das Smartphone wesentlich widerstandsfähiger und weniger anfällig für Kratzer machen. Auch das Gorilla-Glas beim Display soll dafür sorgen, dass Kratzer keine Chance haben.

Auf der Rückseite des Nokia N9 befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Objektiv, die über eine hohe Lichtempfindlichkeit und Auto-Fokus verfügt. HD-Aufnahmen sind mit einer Auflösung von 720 Pixel und einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde möglich.

Beim Prozessor hat sich Nokia selbst übertroffen. Das N9 ist mit einem ARM-Cortex-A8 OMAP3630 mit 1 GHz ausgestattet und bietet dem Anwender einen PowerVR-SGX530-Grafikchip - für großartige Ergebnisse bei Spielen und Videos.

Nokia bietet das N9 als 64-GB-Modell sowie als 16-GB-Modell an. Bei beiden Modellen kommt ein 1450mAh-Akku zum Einsatz, der durchaus 450 Stunden im Standby-Modus schaffen könnte.

Weitere Details zu Nokias N9 sind ein NFC-Chip, durch den Daten kontaktlos augetauscht werden können, sowie Bluetooth 2.1, GPS, WLAN 802.11a/b/g/n und bis zu 14,4 Mbps bei der Datenübertragung.

Wann genau und zu welchen Preisen das N9 auf den deutschen Markt kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Lediglich dass es "später dieses Jahr" soweit sein wird, verrieten die Finnen.

TR / Tech Radar
Themen in diesem Artikel