HOME

PC-Shareware: Mutige Kröte

In Zusammenarbeit mit Snowsteps Productions hat Moorhuhn-Erfinder Phenomedia ein neues Spaßspiel produziert, das nun in der kostenfreien 10-Levels-Fassung vorliegt. Es gilt, einer mutigen Schildkröte gegen garstige Kraken aus dem Weltall beizustehen.

Mitten im azurblauen Ozean schwimmen ein paar kleine Inseln. Das ist die Heimat der Meeresschildkröten, die hier bereits seit Tausenden von Jahren friedlich leben. Doch der friedvollste Kröterich kann in Frieden nicht leben, wenn es der böse Nachbar nicht möchte. Dieser Nachbar plumpst einfach so in Form vermehrungswütiger Kraken vom Himmel. Die hässlichen Monster aus einer fernen Galaxis frieren sofort alle freischwimmenden Kröten in Eisblöcken ein und machen sich dann daran, sich genüsslich über alle Maßen fortzupflanzen. Doch die Kraken waren bei der Übernahme des neuen Lebensraumes nicht besonders gründlich. Eine Schildkröte haben sie glatt übersehen. Der giftgrüne Kröt bindet sich ein paar Raketendüsen auf den Rücken, greift zur Wasserpistole und macht sich dann auf, um den bösen Kraken so richtig mit Anlauf in den schwabbeligen Hintern zu treten.

Spektakuläre Optik

Das neue Phenomedia-Spiel bietet eine völlig neue Spielidee und eine mehr als gelungene 3D-Optik. Der Spieler schaut aus der Vogelperspektive auf den Ozean herab. Dicke Kraken schwimmen hier im Wasser herum. Kröt wird mit den Richtungstasten gesteuert und paddelt dann flugs in die angegebene Richtung. Eine Berührung mit den quadratischen Eisblöcken reicht aus, um die darin gefangenen Schildkrötenbabies zu befreien. Bei den Kraken muss Kröt schon etwas vorsichtiger sein. Hier wirkt eine versehentliche Berührung sehr gesundheitsschädlich und kann im Wiederholungsfall glatt zum vorzeitigen Tode der Kröte führen. Kröt muss stattdessen warten, bis sich die Kröten in einen kreisrunden Kokon eingesponnen haben. Dann lassen sie sich mit einem schnellen Schubs zum Zerplatzen bringen. Ist Kröt dabei nicht schnell genug, schlüpfen statt einer gleich zwei Kraken aus dem Kokon: Die Unholde vermehren sich wirklich recht zügig.

Kröt XS 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Phenomedia

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Dateigröße

7,9 MB

Unterschiedliche Levels

Ziel ist es, alle Kraken im aktuellen Level zu vernichten. In diesem Fall werden animierte Pfeile an einem der vier Bildschirmränder eingeblendet, die den Weg in den nächsten Level weisen. Klarer Fall: Jeder Level ist komplizierter aufgebaut als der letzte. Schon bald kommen auch noch Minen hinzu, die äußerst explosiv sind. Kröt muss dann schwimmende Fässer in die Minen schieben, um sie auf diese Weise zur Explosion zu bringen. Oft genug bleiben bei solchen Aktionen rote Herzchen zurück, die sich durch Überschwimmen aufsammeln lassen. Sie werten die Fitness unserer Schildkröte wieder etwas auf. Wichtig sind auch Treibstofftanks. Sie versorgen die Raketen auf Kröts Rücken mit neuem Benzin. Ein Doppeltastendruck zündet die Raketen und lässt Kröt so besonders schnell von einem Krakenei zum nächsten sausen.

Vollversion kostenpflichtig

In der kostenlosen XS-Version lassen sich bereits zehn spannende Levels lösen. Gut ist, dass der Spieler bei einem sich anschließenden zweiten Durchgang noch all die Goodies einsammeln kann, an die er bei der ersten Runde dank fehlender Powerups noch nicht heranreichen konnte. Bald erscheint das Spiel übrigens auch als XXL-Vollversion auf CD. Die zehn Euro teure Scheibe sammelt dann gleich 80 Levels, in denen auch noch Piranhas, Giftschlangen und U-Boote eine für Kröt nicht unbedingt vorteilhafte Rolle spielen.

Download beim Hersteller: www.bild.t-online.de/BTO/fungames

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel