HOME

PC-Software: YetiSports 3: Schleuder' den Pinguin

Ein Spiel erobert die Welt. Die ersten Online-Aufgaben im Zehnkampf "YetiSports" wurden bislang 200 Millionen Mal direkt im Netz gespielt. Und niemand weiß, wie erfolgreich die separaten Download-Versionen sind. Jetzt liegt das dritte Gratisspiel vor. Es gilt, dem Hammerwerfen zu huldigen.

Als der Yeti eines Tages vom Himalaja hinabsteigt, um am Südpol die Pinguine zu besuchen, beschließen die Tiere, einen ganz besonders spannenden Zehnkampf auszutragen. Chris Hilgert setzt dabei jede einzelne Sportart in einem kostenlosen Flash-Spiel um. Der Erfolg dieser total verrückten und extrem einfach zu bedienenden Spiele gibt ihm Recht: Die Welt ist reif für einen neuen Kult. Im ersten Spiel sprang der Pinguin todesmutig von einem Eisberg herunter, damit der Yeti ihn mit der Baseball-Keule über das ewige Eis prügeln konnte. Im zweiten Spiel konnte man den Pinguin wie einen Pfeil auf eine riesige Darts-Scheibe schleudern. Im dritten Sportevent, der gerade frisch veröffentlicht wurde, kommt eine weitere Disziplin zu neuen Ehren: das Hammerwerfen.

YetiSports 3: Seal Bounce

System

ab Windows 98

Autor

Chris Hilgert

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Dateigröße

1,2 MB

Der Pinguin darf nicht seekrank werden

Mitten auf einer wackeligen, weil im Meer schwimmenden Eisscholle steht der haarige, weiße Yeti. Ein Mausklick reicht aus und schon greift der Hüne mit seinen riesigen Pranken ins Wasser, um sich einen Pinguin zu angeln. Den fasst der Yeti fest an den Füßen, um ihn dann über seinem Kopf kreisen zu lassen. Das geht ganz schön in die Arme: Zu lange sollte der Spieler den Pinguin nicht kreisen lassen. Nachher kotzt er vielleicht noch den ganzen Yeti voll! Ein zweiter Mausklick lässt den Pinguin los und lässt ihn hoffentlich hoch in die Luft schießen - und nicht gleich rüde ins Wasser klatschen.

Je höher der Pinguin fliegt, umso besser. Wie beim ersten Spiel, so hängt der eigene Erfolg ausschließlich davon ab, exakt den richtigen Winkel zu treffen. Animiert saust der Pinguin dann im Schacht zwischen zwei Eisbergen in die Höhe. Rechts und links schauen die Robbe Seal und seine Freunde aus den Fenstern des Eisbergs hinaus. Saust der Pinguin in ihre Nähe, so geben sie ihm wie Flipperbanden einen ordentlichen Schubs, sodass er noch höher fliegt. Im Test haben wir es auf diese Weise auf eine Höhe von 402,59 Metern gebracht - wer bietet mehr?

Suchtgefahr

Das Spiel merkt sich den Highscore und zeigt ihn ständig in seinem Fenster an. Sobald das Programm beendet wird, vergisst es allerdings den Score wieder, sodass man beim nächsten Mal gleich wieder einen neuen Rekord aufstellen kann. "YetiSports 3" ist wieder genauso frech, spannend und Sucht-erzeugend wie der erste Teil. Sicherlich werden auch dieses Mal zahllose Angestellte im Büro die Mittagspause ausdehnen, um zu versuchen, den Pinguin über die 400-Meter-Marke zu dreschen. Sieben weitere Spiele sind in der nahen Zukunft noch geplant, um den Zehnkampf im ewigen Eis abzuschließen.

Download beim Hersteller: www.yetisports.org

Carsten Scheibe
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.