HOME

PROGRAMMHINWEIS: Die Palm-Connection

Programm: Palm Desktop Software 4.0

System: Windows 95/98/ME

Autor: Palm, Inc.

Preis/Sprache: Freeware/Englisch

Dateigröße: 6.780 kb

Hauptsache mobil: Wer auch unterwegs nicht auf Rechenpower verzichten möchte, legt sich einen Palm-PDA zu. Über 9.000 Shareware-Programme zum Thema Reisen, Business oder Spiele gibt es inzwischen im Internet, um das handliche Gerät mit neuer Software auszustatten. Letztendlich bleiben die wichtigsten Einsatzgebiete des Palms allerdings die Termin- und Adressverwaltung. Beide Anwendungen gehören bereits fest zum PalmOS, dem Betriebssystem der Minirechner. Zur Grundausstattung der Geräte zählt auch das Programm »Palm Desktop«. Die Windows-Anwendung erlaubt es, Termine und Adressen bequem am Desktop-PC zu erfassen, um sie dann über die serielle Verbindung in den Palm zu übertragen. Die neue Version 4.0 lässt sich inzwischen kostenlos aus dem Internet downloaden. Sie arbeitet mit den Geräten PalmPilot und Palm m100 sowie mit den Persönlichen Digitalen Assistenten (PDA) der Serien III, V und VII zusammen. Der Clou: Die Software lässt sich auch ohne Palm als reiner Personal Information Manager für Windows nutzen.

Der »Palm Desktop« erfasst Termine und zeigt sie in der Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresübersicht an. Dabei ist es möglich, Termine mit einer Von-Bis-Uhrzeit zu versehen, sie als wiederkehrend zu formatieren, einen Alarm zu setzen und eine Notiz festzuhalten. Die Adressverwaltung notiert alle wichtigen Angaben zu einer Person und vergisst dabei auch eine E-Mail-Adresse und die Büronummer nicht. Vier Felder lassen sich mit Texten versehen, die von der Eingabemaske per se noch nicht abgefragt werden. Zusätzlich speichert das Programm auch ToDo-Vorhaben und Notizen, die später mit den entsprechenden Palm-Programmen synchronisiert werden. Eine eCard-Verwaltung für elektronische Visitenkarten rundet das Programm ab.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.