HOME

Scheibes Kolumne: Probleme mit der E-Mail

Kolumnist Scheibe trifft sich mit Jörgi, Robert und Cookie zum Essen und zum Männerplausch. Beim Bierchen geht es dieses Mal um die vertrackte Elektropost.

Das machen wir viel zu selten: Ich treffe mich mal wieder mit Jörgi, Robert und Cookie zum Essen und zum Männerplausch. Dieses Mal sind wir nach langer Pause wieder ins Kreuzberger LOCUS neben der Passionskirche eingefallen, weil es da billige Tacos und ein tolles Ambiente gibt. Beim Bierchen geht es dieses Mal um die vertrackte Elektropost.

Ich schaue einem Verkäufer nach, der im LOCUS unterwegs ist, um raubkopierte Romane zu verkaufen. Dann wende ich mich wieder Robert zu und flehe ihn an: "Bitte Robert, schaff dir doch mal bitte eine vernünftige E-Mail-Adresse an."

Robert guckt erstaunt: "Warum? Ich bin doch bei T-Online."

"Eben, eben", nicke ich. "Das ist es ja. Die geben dir nur ein paar Megabyte Speicherplatz auf dem Server. Ständig bekomme ich meine Mails zurück. Postfach voll, steht dann da. Das ist nervtötend hoch zehn. Als ob ich einen Bumerang wegschicke, der immer wieder zurückkommt. Bei jedem anderen anständigen Provider spielt die Größe des Server-Postfachs längst keine Rolle mehr. Und fünf oder zehn Megabyte, das ist doch heutzutage echt keine Größe mehr."

Wer ist schuld?

Robert guckt beleidigt: "Mein Postfach ist immer nur deswegen voll, weil du mir ständig so komische Spaß-Dinger rüberschickst. Lauter Powerpoint-Präsentationen, die keine spannenden Zahlen und Auswertungen, sondern stattdessen nur doofe Bilderwitze enthalten. Dabei habe ich gar kein Powerpoint auf der Festplatte."

Cookie nickt: "Die perversen Bilderwitze ohne Powerpoint finde ich ja noch ganz lustig. Letztens habe ich eine Meldung bekommen, da stand drin, dass ein Wal 50 Liter Sperma pro Schuss produziert. Und das meiste davon landet im Meer. Man solle doch mal überlegen, warum das Meer so salzig schmeckt."

Schnell greift Cookie zum Bier und macht "Buärg". Jörgi ruft stolz: "Den hab ich dir geschickt."

Robert kontert: "Nein, der war von mir. Den hab ich dir auch weitergeleitet, deswegen hattest du den."

Jörgi hebt die Schultern: "Dann habe ich ihn eben noch mal an Cookie geschickt."

Ich wende ein: "Siehste. Deswegen sind die Postfächer immer voll. Weil man alles immer doppelt und dreifach bekommt."

Auf die Größe kommt es an

Cookie stopft sich ein Riesenstück Taco mit Huhn in den Mund. Mühsam ist zu verstehen, was er da gerade sagt: "Ich wollte sagen, Bilderwitze sind ja okay, weil sie klein sind. Ich krieg aber ständig Videos und MP3-Spaßbotschaften. Die sind manchmal vier bis fünf Megabyte groß. Bis ich die via ISDN aus dem Netz geholt habe, vergehen Ewigkeiten. Wenn ich dann gerade auf eine wichtige Mail warte, bin ich total enttäuscht, dass es dann wieder so ein Mist ist."

Da habe ich einen Tipp: "Nimm IncrediMail als Client. Der zeigt dir in der registrierten Fassung alle Mails an, die auf deinem Server liegen. Da kannste gleich alle Nachrichten löschen, die dir nicht zusagen. Noch vor dem Runterladen."

Spam ist allgegenwärtig

Jörgi hat da auch ein Problem: "Früher war ich mit meinem E-Mail-Account bei CompuServe. Da hatten ja alle Accounts so Nummern. Die Spammer haben dann einfach alle möglichen Zifferkombinationen in den Rechner eingegeben und dann ihre Nachrichten verschickt. In der Folge bekam ich Werbemails immer gleich im Dutzend billiger. So Post zur Penisverlängerung, zum Geld verdienen und zum Nicht-mehr-Schnarchen. Jetzt bin ich endlich gewechselt und habe mir was Seriöses zugelegt. Drei Wochen ging's gut, jetzt kriege ich auf einmal wieder Spam-Mails ohne Ende. Lauter Sexnachrichten, die voll fies formuliert sind. Die Miezen tun da immer so, als wären sie meine Exfreundin aus der Schule - und lotsen mich dann auf eine teure Homepage."

Ich winke ab und freue mich, weil endlich mein zweiter Taco aus der Küche kommt: "Ich weiß genau, warum du so viele Spam-Mails bekommst. Du machst doch ständig bei diesen Gewinnspielen im Internet mit, oder? Die verkaufen deine Adresse bestimmt alle weiter."

Jörgi staunt: "Einfach so? Ich habe mich doch auch bei diesen Warenproben-Seiten eingetragen. Und letztens war ich auf einer Sexseite, da musste ich meine E-Mail-Adresse in ein Formular eintragen, um an den heißen Stoff zu kommen. Meinst du, die verkaufen meine Adresse auch weiter?"

Wir fassen uns alle an den Kopf.

Robert bringt es auf den Punkt: "Sicherlich glaubst du auch noch an das Nigeria-Märchen, oder?"

Das Nigeria-Märchen

Jörgi staunt: "Nigeria? Nee, kenn ich nicht. Um was geht es da?"

Inzwischen ist der Mann mit den Büchern weg. Es kommt jemand, der verkauft die Tageszeitung von morgen. Wir wollen aber weder die TAZ noch den Tagesspiegel haben. Ein Inder macht die Runde und bietet Rosen an. Ein Experte. Vier Männer ohne Frau an einem Tisch: Uns lässt er aus.

Robert beantwortet die Frage: "Seit Jahren bekommen Leute wie du und ich Post aus Nigeria oder aus anderen afrikanischen Ländern."

Ich nicke: "Hab grad eine aus Kenia bekommen." Ich winke der Kellnerin, noch ein Bier, bitte.

Robert macht weiter: "Naja, da meldet sich einer bei dir und sagt, dass er entweder aus der Regierung stammt oder von einer großen Farm kommt. Auf jeden Fall hat er so um die 40 Millionen Dollar zusammengeklaut und sucht nun einen Komplizen, um das Geld außer Landes zu schaffen. Das gelingt ihm aber nur, wenn er jemanden mit einem deutschen Konto kennt, auf dem man das Geld bunkern kann. Und da hat er natürlich an den Anwender gedacht, der die Mail bekommen hat. Wahrscheinlich, weil man als Deutscher in Nigeria überall persönlich bekannt ist. Für die eigenen Bemühungen soll man 20 Prozent vom Kuchen abbekommen, also ein paar Millionen Euro."

Jörgi freut sich: "Hurra, ich werde reich."

"Denkste", meint Robert. "Bevor die das Geld überweisen, brauchen die Nigerianer selbst noch ein paar tausend Euro. Um Leute zu schmieren und um alles vorzubereiten. Das Geld soll man dann vorstrecken. Und sieht es nie wieder."

Erinnert sich noch jemand an die E-Mail-lose Zeit?

"Siehste", sagt Cookie. "Deswegen habe ich einen Spamkiller installiert. Der lässt nur noch die Mails meiner Freunde durch und löscht alles, was von Fremden kommt." "Gut zu wissen", meint Robert. "Dann leite ich jetzt als Freund alle meine Müll-Post an dich weiter. Damit du auch etwas davon hast."

Wir lachen und stoßen an. Gab es einmal eine Zeit in unserem Leben, als es so etwas wie E-Mail noch nicht gab? Unvorstellbar.

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(