HOME

TESTS: Tidy StartUp 1.1

Wie macht der Rechner eines Shareware-Freundes beim Hochfahren? Pop. Pop. Pop. POP. Das sind die vielen Programmfenster der Tools und Anwendungen, die probeweise installiert wurden und sich fortan ungefragt beim Hochfahren des Systems von alleine aktivieren.

Programm: Tidy StartUp 1.1

System: Windows 95

Autor: Zoran Juric

Preis/Sprache: 10 US-Dollar / englisch

Dateigröße: 556 KB

Wie macht der Rechner eines Shareware-Freundes beim Hochfahren? Pop. Pop. Pop. POP. Das sind die vielen Programmfenster der Tools und Anwendungen, die probeweise installiert wurden und sich fortan ungefragt beim Hochfahren des Systems von alleine aktivieren. Wie man die Plagegeister wieder loswird? Tidy StartUp weiß Rat.

Das kleine Tool ist nur eines von vielen, das sich in letzter Zeit dieser Thematik widmet. Es spürt alle Autostart-Einträge der Programme auf, die im Autostartordner von Windows, in der WIN.INI oder in der Autorun-Abteilung der Registry verankert sind. Passend zu dieser Aufstellung stellt das Tool fest, ob die angegebenen Pfade noch authentisch sind und ob die genannten Programme gerade laufen oder nicht.

Einzelne Störenfriede lassen sich per Buttondruck löschen, um den Autostartbefehl auf diese Weise zu deaktivieren. In der Vollversion ist es dabei möglich, eine Sicherheitskopie der Links anzulegen. So können sie im Zweifelsfall mit dem Restore-Befehl wieder aktiviert werden. Der ReScan-Befehl liest die Autostartbefehle neu ein. Auf diese Weise überprüfen Sie, ob die Löschfunktion wirklich funktioniert hat. Zusätzlich ist es möglich, Autostartbefehle zu bearbeiten oder neue Windows-Wiederkehrer in Eigenregie anzulegen.

Eine Aufstellung wichtiger Bootoptionen, die sich aus der Programmoberfläche heraus ändern lassen, runden das pfiffige Tool ab.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel