HOME

TESTS: ZoneAlarm 2.1.7

In der Firma ist längst ein Firewall-System eingerichtet, das die ans Internet angeschlossenen Rechner vor Hacker-Attacken beschützen soll. Doch was soll der Privatanwender tun, der sich nicht unbedingt ein kompliziertes Firewall-System anschaffen möchte,

Programm: ZoneAlarm 2.1.7

System: Windows 95

Autor: Zone Labs, Inc.

Preis/Sprache: Freeware / englisch

Dateigröße: 1.631 KB

In der Firma ist längst ein Firewall-System eingerichtet, das die ans Internet angeschlossenen Rechner vor Hacker-Attacken beschützen soll. Doch was soll der Privatanwender tun, der sich nicht unbedingt ein kompliziertes Firewall-System anschaffen möchte, das gleich mehrere Tausend Mark kostet? Er vertraut auf das von der Fachpresse sehr gelobte Schutzsystem ZoneAlarm, das zudem für Privatanwender völlig kostenlos ist.

ZoneAlarm versteckt alle offenen Ports des Rechners hinter einem Stealth-Schild, so dass sie für das Internet und für einzelne Hacker unsichtbar bleiben. Versucht trotzdem ein Hacker, etwa über ein bereits aufgespieltes Trojanisches Pferd ins System einzudringen, so stellt ZoneAlarm den Versuch sofort fest und nennt in seiner Meldung sogar die IP-Adresse und die Domain des Angreifers. Material genug, um einen Gegenangriff zu starten. Das Tool kann einen Zugriff aufs oder aus dem Internet auch vollständig abblocken. Das lohnt sich etwa nach dem Öffnen einer HTML-Mail, die vielleicht versucht, Links automatisch zu starten. Die Lock-Funktion kann bei einer Standleitung aber auch eingesetzt werden, um den Rechner während der Mittagspause zu sichern.

Eine sehr nützliche Funktion ist die Programmüberwachung. Jedes Programm, das die Internet-Verbindung nutzen möchte, muss ZoneAlarm (und in der Folge den Anwender) erst fragen, ob das erlaubt ist. Endlich erfährt man einmal, welche Tools alle heimlich die Online-Connection nutzen. Der Zugriff aufs Web kann wahlweise global oder einmalig freigeschaltet werden. Eine Logdatei protokolliert außerdem alle Zugriffe.

Neu ist die MailSafe-Funktion. Sie stoppt E-Mail-Viren wie beispielsweise den VB.Loveletter, noch bevor sie Schaden anrichten können. Gewerbliche Nutzer zahlen 19,95 Dollar für das Programm.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel