HOME

ULTRAPLAYER 2.112: Smart, schnell und umsonst

Es muss nicht immer »WinAmp« sein. Um auf Ihrer Festplatte für Abwechslung zu sorgen, stehen eine Menge alternativer Player bereit. Einer mit Potenzial und neuen Ideen ist der »UltraPlayer«.

Klein, kompakt und schnell: Der »UltraPlayer« kümmert sich darum, Ihre Musik- und Videodateien abzuspielen. Dabei kommt das Programm mit den folgenden Formaten zurecht: MP3, WMA, MP2, MP1, WAV, CDA, WMV, ASF, MPEG, AVI, MIDI, RM, RAM, RA, RV, RF und AIFF. Die Formate lassen sich in den Optionen mit dem Player verknüpfen, sodass fortan ein Doppelklick auf eine Datei im »Windows Explorer« ausreicht, um sie abzuspielen.

Anwenderfreundliche Daten

Im Programmfenster zeigt der »UltraPlayer« während der Wiedergabe eines Songs den Namen der Datei, die Spieldauer, die Bitrate und die Samplingfrequenz an. Mit den angebotenen Reglern ist es möglich, die Lautstärke und die Balance zu ändern. Mit »Mute« wird der Player stummgeschaltet. Hat der Anwender eine Playliste zusammengestellt, kann die Abspielreihenfolge mit »Shuffle« durcheinander gemixt werden.

Mehr Vielfalt möglich

»Repeat« spielt die Songs im Endlos-Loop ab. Ein zehnbändiger Equalizer steuert die Musik aus, wenn sie noch nicht optimal klingt. Damit der Zuhörer sich auch ein optisches Bild von der Musik machen kann, stehen zahlreiche visuelle Effekte bereit, die sich in das Programmfenster einblenden lassen. Viele Skins zur Veränderung der Oberfläche sowie etliche neue visuelle Effekte lassen sich aus dem Internet herunterladen.

Musikalisch wecken lassen

Apropos Internet: Das Programm ist mit einem Tuner ausgestattet und kann Radiostreams aus dem Internet empfangen. Eine Linkliste hilft Ihnen dabei, schnell entsprechende Sender zu finden. Gelungen ist das Angebot, den Radiostream aus dem Netz in einer MP3-Datei zu speichern. Eine ganz neue Idee ist der SmartAlarm. Er stellt einen musikalischen Wecker und spielt seine Musik zu einem vorgegebenen Zeitpunkt ab. So können Sie sich nach einem Powernapping im Büro rechtzeitig vor dem nächsten Meeting wieder wecken lassen. Ebenso ist es möglich, einen Sleep Modus zu verwenden, der den Player nach einer vorgegegebenen Zeit ausschaltet - dann können Sie bei der Musik einschlafen.

Carsten Scheibe

UltraPlayer 2.112

System: alle Windows Versionen

Autor: UltraCo

Preis: Freeware

Sprache: Englisch

Dateigröße: 2,1 MB

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.