HOME

Veraltete Software: Zigtausende Asus-Router haben Sicherheitslücken

Trotz Update-Möglichkeit laufen Tausende Router von Asus noch immer mit veralteter Software, die sie anfällig für Hacker-Angriffe macht. Nun haben Unbekannte eine Liste mit Betroffenen veröffentlicht.

Eigentlich dürfte es das Problem gar nicht mehr geben: Schon vor einem halben Jahr hatte Asus Firmware-Updates zur Verfügung gestellt, die die Sicherheitslücken in den Routern der Firma schließen sollte. Experten hatten die Firma vor Angriffspunkten für Hacker gewarnt. Doch anscheinend haben viele Nutzer die neue Software noch immer nicht installiert. Eine Gruppe Unbekannter hat nun mehr als 12.000 IP-Adressen von Geräten ins Netz gestellt, die nach wie vor verwundbar sein sollen.

"Heise Security" hat Stichproben durchgeführt und bestätigt deren Echtheit. Die Adressen würden zu "offenen FTP-Servern mit Asus-Kennung und teilweise sensiblen Daten wie etwa Komplett-Backups von Windows-PCs" führen. Die Sicherheitslücken erlauben es zum Beispiel, sich ohne Passwort auf dem Router einzuloggen oder den Datenverkehr mitzuschneiden, der über ihn läuft. Außerdem können Angreifer auf Speichermedien wie USB-Festplatten zugreifen, die mit dem Router verbunden sind.

Nutzer von Asus-Routern sollten sich also unbedingt die aktuellste Firmware-Version herunterladen. Das Update und eine Installationsanleitung finden Sie auf der Supportseite des Hersteller.

Hier können sie dem Autor auf Twitter folgen

Timo Brücken
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.