VG-Wort Pixel

PlayStation Network wird Teil von Sonys Entertainment Network PlayStation Vita erhält Update


Sonys PlayStation Vita kommt am 22. Februar 2012 auf den Markt und wird vorher noch mit einem Firmware-Update aktualisiert. Des Weiteren kündigte Sony an, dass das PlayStation Network in Sonys Entertainment Network integriert wird.

Sonys PlayStation Vita kommt am 22. Februar 2012 auf den Markt und wird vorher noch mit einem Firmware-Update aktualisiert. Des Weiteren kündigte Sony an, dass das PlayStation Network in Sonys Entertainment Network integriert wird.

Die PS Vita wird von vielen schon sehnsüchtig erwartet und während die Europäer sich noch ein paar Tage gedulden müssen, können die Japaner die Konsole schon seit Mitte Dezember in den Händen halten.

Nun wird die Vita mit einem Firmware-Update aktualisiert. Zur bisherigen Ausstattung wird eine Karten-App hinzufügt. Den Screenshots zufolge wird deren Material wohl auf Google Maps basieren. Jedoch wird nur die 3G-Version der Konsole mit GPS ausgestattet sein, sodass Käufer der PS Vita abwägen müssen, ob ihnen das zusätzliche Kartenmaterial plus GPS die Mehrausgabe wert ist. Sonys PlayStation Vita wird nämlich auch in einer günstigeren Wi-Fi-Version angeboten.

Des Weiteren wird Videoaufnahme zur Foto-App hinzugefügt. Diese Funktion hätte eigentlich bereits beim Erscheinen der Konsole in Japan integriert sein sollen, wird jedoch nun bei der Markteinführung in Europa und den USA auf dem Gerät vorhanden sein.

Gemeinsam mit dem Update bringt Sony auch eine Mac-Version der Content-Manager-App auf den Markt, mit der digitale Inhalte vom Mac und zur Vita sowie umgekehrt übertragen werden können.

Die PS Vita erscheint in Deutschland am 22. Februar 2012 für 249,95 Euro (UVP) in der Wi-Fi-Version und für 299,95 Euro (UVP) in der 3G-Variante.

Für Aufmerksamkeit sorgte auch die Nachricht, dass Sony im Rahmen der Umstrukturierungen des Konzerns das sonst so unantastbare PlayStation-Netzwerk in Sonys Entertainment Network integrieren wird.

Sony veröffentlichte ein Statement, in dem dieser Schritt erklärt wird. Sony sagt: "Dieser Schritt hilf uns, unserem Ziel, eine allumfassende Plattform zu schaffen, näher zu kommen. Alle Inhalte wie Spiele, Filme, Musik und alles Weitere sollen von einem Konto aus erlebbar sein." Für den PS-Kunden wird sich laut Sony letztendlich nichts ändern. Es handelt sich lediglich um eine Umbenennung ohne Folgen für den Nutzer.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker