HOME

Panne bei Sprachassistent Alexa: Amazon Echo bestellt eigenmächtig haufenweise Puppenhäuser

Das passiert, wenn Amazons Lautsprecher Nachrichten guckt: In den USA hat ein TV-Beitrag über den Sprachassistenten Alexa eine automatische Massenbestellung von Puppenhäusern ausgelöst.

Amazon Echo Google Apple Datensammler

Sprachassistent Alexa im Amazon Echo: Neue Technologie mit Nebenwirkungen

Alexa heißt der Sprachassistent, den Amazon unter anderem in seinem smarten Lautsprecher Echo verbaut hat. In den USA ist das internetfähige Gerät durchaus schon verbreitet. Auf Sprachbefehl sagt es das Wetter an, sucht Informationen im Internet oder erstellt eine Einkaufsliste. Die Nebenwirkungen der neuen Technologie sind aber noch beträchtlich, wie nun einige Besitzer im Raum San Diego erfahren mussten. Dort gingen zahlreiche Geräte zeitgleich selbstständig auf unerwünschte Shoppingtour.

Auslöser war ein Beitrag von Nachrichtensprecher Jim Patton in der News-Sendung CW6. Mit Co-Moderatorin Lynda Martin unterhielt er sich über ein kleines Mädchen, das mit dem Amazon Echo versehentlich ein Puppenhaus gekauft hatte. Wörtlich sagte Patton: "Ich liebe es, wie das kleine Mädchen sagt: 'Alexa hat mir ein Puppenhaus gekauft.'"

Nun hört sich der Satz "Alexa ordered me a dollhouse" ziemlich genau so an, wie die Aufforderung "Alexa, order me a dollhouse!" Und genau das verstanden offenbar zahlreiche Echo-Geräte in Haushalten, in denen die Sendung über den Bildschirm flimmerte.

Amazon-Echo-Besitzer beschwerten sich beim Sender

Zuschauer aus ganz San Diego hätten sich im Anschluss an die Übertragung beschwert, dass ihr Amazon Echo versucht habe, Puppenhäuser zu kaufen", berichtet der Sender auf seiner Homepage. Zu dem Malheur kam es, weil der Sprachlautsprecher so konzipiert ist, dass er sich selbst aktiviert, sobald er das Schlüsselwort "Alexa" hört. Wer das Wort ausgesprochen hat - ob der Besitzer oder ein Nachrichtensprecher im Fernsehen - erkennt das Gerät nicht. 

Das kann unangenehme Konsequenzen haben: Denn standardmäßig ist der Echo so eingestellt, dass man per Sprachbefehl Online-Einkäufe veranlassen kann. Wer das nicht will, muss die Funktion nach dem Kauf ausschalten oder zumindest einen Bestätigungscode festlegen, mit dem jeder Einkauf abgesegnet werden muss. Amazon erklärte zu dem Vorfall in San Diego, dass jeder versehentliche Kauf kostenlos retourniert werden könne.

bak
Themen in diesem Artikel