HOME

"Nature"-Studie: "Britannica = Wikipedia? Nix da!"

Ende vergangenen Jahres hat die Fachzeitschrift "Nature" eine Studie veröffentlicht, derzufolge die frei Enzykopädie Wikipedia fast so gut ist wie die Encyclopaedia Britannica. Nun schlägt das altehrwürdige Lexikon zurück.

Zwischen den Herausgebern der renommierten Fachzeitschrift "Nature" und des legendären Lexikons Encyclopaedia Britannica ist ein denkwürdiger Streit über Genauigkeit und wissenschaftliche Standards entbrannt. Der Verlag Britannica wies in dieser Woche einen von "Nature" angestellten Vergleich der ehrwürdigen Encyclopaedia mit dem Internet-Lexikon Wikipedia empört zurück und warf der Fachzeitschrift schwere methodische Fehler vor.

"Nature" hatte im Dezember in seiner Online-Ausgabe eine Untersuchung veröffentlicht, der zufolge sich die Wikipedia-Einträge zu naturwissenschaftlichen Themen durchaus mit den Lexikon-Artikeln der Encyclopaedia Britannica messen können. Zu diesem Schluss kam "Nature" beim Vergleich von Informationen der beiden Nachschlagewerke zu 42 Stichwörtern.

"Fatally Flawed"

Diese Untersuchung bezeichnete Britannica in ihrer jetzt veröffentlichten 20-seitigen Stellungnahme als "so fehlerbeladen, dass sie keinerlei Wert hat". Dabei wollte "Nature" mit seiner Untersuchung wohl in erster Linie die Ehre von Wikipedia retten, nachdem das Internet-Nachschlagewerk Ende vergangenen Jahres wegen mehrerer Fehler in Bedrängnis geraten war. Solche Fehler seien die Ausnahme, schlussfolgerte "Nature" nach dem Vergleich mit der Encyclopaedia Britannica. Für letztere war das Ergebnis dennoch nicht unbedingt schmeichelhaft: Die Nature-Experten schrieben nämlich, dass Wikipedia-Einträge durchschnittlich vier Fehler oder Auslassungen enthielten, die Artikel in der Encyclopedia Britannica aber immer noch drei.

AP / AP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.