HOME

Amazon Echo: Die Zukunft des Telefonierens: So will Amazon das Telefon abschaffen

Mit dem Echo Show hat Amazon seinen ersten Sprachassistenten mit Bildschirm vorgestellt. Dabei ging eine Ankündigung unter: Amazon will das Festnetz abschaffen - leider hat die Sache einen Haken.

Der Bildschirm-Echo Amazon Echo Show steht auf einem Tisch

Brett statt Röhre: Amazons neuer Echo Show bringt ein 7-Zoll-Display mit

Wenn Amazon einen Markt erobern will, wird es für die Mitbewerber meist unangenehm: Zuerst waren es die Buchhändler, dann das Kaufhaus und zuletzt die Supermärkte, die mit dem Internetgiganten einen mächtigen Konkurrenten bekamen. Jetzt hat Amazon-Boss Jeff Bezos einen neuen Markt im Visier: Amazon will dem Festnetz den Garaus machen.

Die Ankündigung erfolgte eher nebenbei: Als Amazon am Dienstag mit dem Echo Show seinen ersten Sprachlautsprecher mit Bildschirm vorstellte, war eines der wichtigsten Features die unkomplizierte Videotelefonie. Die funktioniert bei Echo Show wie bei allen Befehlen für Sprachassistentin Alexa einfach per Zuruf. Sonst ist das Feature mit altbekannten Angeboten wie Skype oder Facetime vergleichbar. Der echte Clou ging etwas unter: Auch alle anderen Echo-Geräte sollen per Update zum Telefon werden - und könnten so das Festnetz abschaffen.

Amazon Echo: Weg mit dem Hörer

Denn warum sollte man sich mühsam mit Hörern, Kontaktlisten oder gar Telefonnummern herumschlagen, wenn man auch einfach per Sprachbefehl anrufen kann? Ist das Gegenüber nicht zu erreichen oder man will nicht stören, kann man auch eine Sprachnachricht schicken. Dafür hat der Anruf per Echo aber einige Nachteile: Man telefoniert ständig über Lautsprecher und muss zudem im selben Raum bleiben. Der mit Abstand größte Haken: Die Echo-Anrufe funktionieren nur mit anderen Besitzern von Amazons smartem Lautsprecher. Für den Anruf bei Oma, dem Pizza-Dienst oder dem Arzt muss also weiter ein Telefon her. Zumindest vorerst.

Amazon hat Alexa nämlich längst für eine ganze Reihe anderer Geräte freigegeben, etwa Huawei-Smartphones, Autos und sogar Kühlschränke. Auf Dauer dürften auch die Unterstützung für die Anruf-Funktion bekommen. Und das wäre das echte Killer-Feature: Wenn man den Anruf-Befehl einfach in den Raum sprechen muss und irgendein Gerät das Gegenüber schon anrufen wird - ganz egal, ob der mit einem Küchengerät oder dem Auto antwortet. Bis dahin dürfte allerdings noch einige Zeit ins Land gehen. Die Anruf-Funktion hat selbst für den Echo noch keinen Start-Termin. Und deutsche Nutzer müssen wahrscheinlich noch länger warten: Bislang ist das Update nur für den US-Markt bestätigt, wann es hier eintrudelt, will Amazon noch nicht verraten.

Zehn Fakten zum Unternehmen: Wie viel kostet eigentlich das komplette Sortiment von Amazon?
Themen in diesem Artikel